1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Landesliga Braunschweig

Eintracht Northeim verliert 0:2 bei Tabellenführer Vorsfelde

Erstellt:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Auswärtsniederlage: Die Northeimer Eintracht, hier Fabio Danneberg (rechts) im Heimspiel gegen Acosta Braunschweig, ging am Samstag in Vorsfelde leer aus. Der Tabellenführer siegte mit 2:0.
Auswärtsniederlage: Die Northeimer Eintracht, hier Fabio Danneberg (rechts) im Heimspiel gegen Acosta Braunschweig, ging am Samstag in Vorsfelde leer aus. Der Tabellenführer siegte mit 2:0. © Kaja Schirmacher

Die Erfolgsserie des FC Eintracht Northeim in der Fußball-Landesliga ist gerissen. Am frühen Samstagnachmittag gab es bei Tabellenführer SSV Vorsfelde eine 0:2 (0:0)-Niederlage. Zuvor hatten die Northeimer fünf Spiele in Serie nicht verloren und 13 von 15 möglichen Zählern geholt.

Vorsfelde – In der Anfangsphase gelang es beiden Mannschaften ziemlich gut, keine gefährlichen Szenen zuzulassen. Viel spielte sich im Mittelfeld ab. Die Vorsfelder Stürmer waren bei Hannes Fritz, Nils Kern und Alexander Knopf bestens aufgehoben. Dass es schließlich nach 45 Minuten ohne nennenswerte Torchance mit einem 0:0 in die Kabine ging, war folgerichtig.

Glück hatten die Northeimer, dass sie in der 56. Minute nicht in Rückstand gerieten. Kevin Schulze bekam den Ball am Elfmeterpunkt perfekt in den Fuß gespielt, setzte seinen Schuss aber hauchdünn links neben den Pfosten. Zwei Minuten später war es Michel Haberecht, der allein vor Tim Tautermann auftauchte und drüber schoss. Trainer Malte Froehlich reagierte und brachte mit Torben Glombitza (für Julen Mediavilla) einen defensiveren Spieler. Doch der stand kaum auf dem Platz, als die Heimelf in Führung ging. Diesmal blieb Haberecht cool und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (65.).

Das ging in dieser Phase durchaus in Ordnung, entschieden war die Partie aber noch nicht. Die Northeimer berappelten sich und wurden offensiver. Letztlich jedoch ohne zählbaren Ertrag. Auf der Gegenseite machte sich Tautermann ganz lang und parierte einen Freistoß aus 18 Metern von Melvin Kick ganz stark (84.), Sekunden später war er gegen Jedli ebenfalls zur Stelle. Beim Schlusspunkt durch Mohamed Dallali in der Nachspielzeit war er allerdings machtlos.

Eintracht: Tautermann - Fritz, Kern, Knopf - Röttger, Danneberg, Grunert, Heine, Peinemann - Mediavilla (63. Glombitza), Ismail

Tore: 1:0 Hebrecht (65.), 2:0 Dallali (90.+1)

(Marco Washausen)

Auch interessant

Kommentare