1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Landesliga Braunschweig

Eintracht Northeim will ins Rollen kommen: Sonntag kommt Acosta Braunschweig

Erstellt:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Starke Grätsche: Nils Kern stoppt hier einen gegnerischen Angriff im Heimspiel gegen Lengede. Sonntag geht es gegen Acosta Braunschweig weiter.
Starke Grätsche: Nils Kern stoppt hier einen gegnerischen Angriff im Heimspiel gegen Lengede. Sonntag geht es gegen Acosta Braunschweig weiter. © Kaja Schirmacher

Trainer Philipp Weißenborn hatte es vorher schon gesagt: „In den nächsten vier Spielen müssen wir punkten.“ Seine Mannschaft ließ Taten folgen und holte vergangenen Samstag prompt im ersten der besagten vier Spiele mit dem 2:1-Erfolg bei Sparta Göttingen den ersten Saisonsieg.

Northeim – Und genau so soll es natürlich weitergehen. Der nächste Gegner ist Acosta Braunschweig. Anstoß im Gustav-Wegner-Stadion, wo die Eintracht für diesen Tag zur Saisoneröffnung mit Fototermin für alle Mannschaften geladen hat, ist am Sonntag zur ungewohnten Zeit um 16 Uhr.

Und die Gastgeber gehen durchaus favorisiert in die 90 Minuten. Acosta ist Vorletzter, den bisher einzigen Punkt gab es zuletzt beim 0:0 gegen Hainberg. Zuvor setzte es Niederlagen gegen Sparta (1:3), Lengede (1:5) und SVG Göttingen (0:3). Weißenborn redet dann auch gar nicht erst um den heißen Brei herum. „Die Jungs gucken ja auch auf die Tabelle: Das Spiel am Sonntag müssen wir von der Papierform her eigentlich gewinnen. Aber gerade bei solchen Duellen neigt man dazu, ein wenig die Spannung und die Konzentration zu verlieren. Und das ist gefährlich“, mahnt er.

Der Coach hofft, dass der späte Derby-Siegtreffer bei Sparta der Brustlöser war, um nun richtig durchzustarten. „Wir müssen ins Rollen kommen“, fordert er. „Die Mannschaft ist am Samstag nach dem Spiel gemeinsam noch unterwegs gewesen. Die Stimmung beim Training unter der Woche war auch super.“

Selbst der Blick auf den Kader macht Weißenborn mittlerweile kaum noch Sorgen. „Alle Jungs aus dem Sparta-Spiel sind auch am Sonntag dabei.“ Und es kommen sogar noch einige dazu. Hannes Fritz ist schon früher wieder aus dem Urlaub zurück und steht gegen Acosta zur Verfügung. Das gilt auch für Fabio Danneberg und Arigon Dacaj. Neuzugang Gianluca de Paduanis ist ebenfalls spielberechtigt.

Bei Massimo Röttger steht dagegen endlich das Strafmaß nach Rot gegen Lengede fest. Er muss drei Spiele pausieren und kehrt erst gegen Bad Harzburg (14. September) zurück.   (Marco Washausen)

Auch interessant

Kommentare