1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Landesliga Braunschweig

Endlich wieder an der Bünte: Der SSV Nörten-Hardenberg empfängt den SV Lengede

Erstellt:

Kommentare

Vorbei am Keeper: Hendrik Sinram-Krückeberg, hier gegen Eintracht Braunschweig II, und sein SSV bekommen Besuch vom SV Lengede.
Vorbei am Keeper: Hendrik Sinram-Krückeberg, hier gegen Eintracht Braunschweig II, und sein SSV bekommen Besuch vom SV Lengede. © Ottmar Schirmacher

Nach den zuletzt drei Reisen nach Braunschweig (zum TSC Vahdet), nach Wolfenbüttel (zum MTV) und in die Nachbarstadt Göttingen (zur SVG) tritt der SSV Nörten-Hardenberg in der Fußball-Landesliga an diesem Sonntag wieder einmal vor heimischer Kulisse an. Gegner ist ab 14.30 Uhr an der Bünte der Vorjahresdritte SV Lengede.

Nörten-Hardenberg - Die auf Tabellenplatz sieben liegenden Gäste aus dem Kreis Peine sind bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Von ihren Auswärtsspielen nahmen sie bisher nur jeweils drei Punkte aus Göttingen (3:2 bei Sparta) und Northeim mit. Beim 2:0-Sieg in der Rhumestadt bekleckerten sie sich gegen die 50 Minuten in Unterzahl spielende Eintracht mit den Toren in den letzten zwölf Minuten nicht wirklich mit Ruhm.

Mit der 1:3-Niederlage in Wolfenbüttel und dem 1:1-Unentschieden bei der SVG Göttingen ist allerdings auch die Erfolgsserie der Nörtener etwas ins Stocken geraten. Jedoch hat die gute Vorstellung der Mannschaft am Sandweg aufgezeigt, dass der kleine Knick in der Formkurve ein ganz normaler Vorgang war. „Am Ende war das Unentschieden gerecht. Wenn wir aber unsere guten Torchancen besser nutzen, dann wäre mehr möglich gewesen. Nach der Niederlage in Wolfenbüttel hat das Team aber die richtige Reaktion gezeigt“, sagt SSV-Trainer Jörg Franzke im Rückblick auf das Derby.

Dem Nörtener Trainer ist bewusst, dass die Gegner nicht leichter werden. In diese Kategorie passt auch der SV Lengede, der im Meisterschaftsrennen dabei sein will. „Bislang hat Lengede noch nicht diese Rolle gespielt. Ich denke, wir müssen uns dennoch auf eine schwere Partie einstellen. Darauf müssen wir eine Antwort finden“, sagt Franzke. Welche Formation der Trainer auf den Platz schicken kann, beschäftigt ihn bis zum Spieltag. Horst und Duymelinck werden ebenso noch fehlen wie Psotta, der sich in Göttingen eine Bänderverletzung zugezogen hat. Auch der Einsatz von Rudolph ist fraglich.   (Ottmar Schirmacher)

Auch interessant

Kommentare