Wettbewerbs „Fair Play-Geste des Monats“

Fairness-Preis für SC Hainberg-Trainer Dennis Erkner

+
Ausgezeichnet vom NFV: Dennis Erkner, Trainer des Landesliga-Aufsteigers SC Hainberg.

Göttingen. Fair geht vor für Dennis Erkner - dieses Motto ist für ihn nicht nur eine Floskel. Für eine besondere Geste auf dem Spielfeld erhält er dank eines Schiedsrichters nun einen Preis. 

Beim Endspiel der Göttinger Hallenmeisterschaft am 30. Dezember des vergangenen Jahres demonstrierte Erkner sein ausgeprägtes Fairness-Verhalten. Im Finale gegen den FC Grone kam es zu einer unübersichtlichen Situation vor dem Hainberger Tor, bei der Schiedsrichter Mario Birnstiel auf Spielfortsetzung entschied. Daraufhin lief der direkt am Pfosten des Hainberger Tores stehende Erkner auf das Spielfeld und teilte dem Unparteiischen mit, dass der Schuss der Groner die Linie des SC-Tores überschritten habe. Beeindruckt von Erkners „Geständnis“ korrigierte Birnstiel seinen Fehler und entschied auf Tor.

Der Treffer brachte die Hainberger mit 0:1 in Rückstand. Am Ende sicherten sich die Groner im Landesliga-Duell durch einen 4:2-Erfolg nach Neunmeterschießen (2:2) den Cupsieg. Zumindest für Erkner zahlte sich die noble Geste nun aber aus. Denn Schiedsrichter Birnstiel meldete sein positives Verhalten der Jury des Wettbewerbs „Fair Play-Geste des Monats“. Und die erteilte dem 35-jährigen Erkner den Zuschlag für die Dezember-Ehrung.

Vor dem Testspiel zwischen Hainberg und Sparta Göttingen (3:1) wurde Erkner jetzt vom Niedersächsischen Fußball-Verband für sein bemerkenswertes Verhalten ausgezeichnet. Der Vorsitzenden des Fußballkreises Göttingen-Osterode, Hans-Dieter Dethlefs, übergab unter anderem eine DFB-Urkunde, einen DFB-Gutschein, T-Shirt und Badetuch sowie vom NFV-Kreis Göttingen-Osterode einen Fußball. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.