SC Hainberg 

Fußball-Landesliga: 1:2-Niederlage gegen Göttingen 

+
Eine der ganz wenigen Torszenen in der ersten Halbzeit: Die 05er Marc-André Strzalla (links) und Patric Förtsch kommen zu spät gegen Hainbergs Miron Trappmann (blauer Dress). Ganz rechts Philipp Bruns. 

Im Kampf um den Klassenerhalt steckt der SC Hainberg in der Bredouille. 

Völlig konsterniert ließen sich die Spieler des SC Hainberg auf den Kunstrasen im Maschpark fallen. Soeben hatte in der Nachspielzeit der Partie in der Fußball-Landesliga Moritz Bartels aus abseitsverdächtiger Position für Göttingen 05 den 2:1 (0:0)-Siegtreffer erzielt und damit die Hainberger in noch größere Bredouille mit Blick auf den Klassenerhalt gebracht. Hingegen haben sich die Schwarz-Gelben fast schon den Klassenerhalt sicher.

Patric Förtsch hatte 05 mit einem Handelfmeter in der 74. Minute in Führung gebracht. Hainbergs Jonas Hille hatte den Ball aus der Gefahrenzone geköpft und dabei den nach vorn laufenden, Hille dem Rücken zugewandten André Kaufmann, der in der 50. Minute eingewechselt wurde, dabei am Arm getroffen. Unglücklicher kann ein Handelfmeter nicht zustande kommen. Der Unglücksrabe Kaufmann war es, der mit dem 1:1-Ausgleich in der 88. Minute sein Team jubeln ließ, ehe dann doch noch das 1:2 fiel.

Pläne für neue Mannschaft gescheitert

Ob es nun doch fünf statt vier Absteiger gibt, hängt davon ab, ob Eintracht Braunschweig II für die Landesliga meldet. Die Braunschweiger haben ihr Team aus der Oberliga aus finanziellen Gründen abgemeldet. Bis zum 6. Juni muss die Eintracht nunmehr eine Entscheidung treffen – eine Tendenz ist indes nicht auszumachen, wie sie entscheiden wird. Eine Initiative aus ehemaligen Eintracht-Spielern der zweiten Mannschaft hatte sich kurzfristig gegründet, die diese Eintracht-Reserve nicht sterben lassen will und nun innerhalb von nur zwei Wochen versucht, einen Trainer und eine Mannschaft zu installieren. Denn weder Trainer noch Spieler gibt es zurzeit für dieses Team.

Also schlechte Nachrichten für die Hainberger, die nur einen Punkt mehr aufweisen als der SV Lengede, der den ersten Abstiegsplatz einnimmt. Abgestiegen ist definitiv Fortuna Lebenstedt. Und auch der SCW Göttingen dürfte seine Hoffnungen auf den Klassenerhalt begraben haben.

Das Restprogramm für den SC Hainberg hat es in sich. Am Sonntag kommt Meister FT Braunschweig. Und eine Woche später muss das Team von Trainer Oliver Hille zum TSV Landolfshausen/Seulingen, gegen den die Hainberger vor einer Woche 0:3 unterlagen. Die beiden Konkurrenten um den Klassenerhalt haben es dagegen leichter. Lengede spielt beim Schlusslicht Lebenstedt und erwartet Vahdet Braunschweig. Der TSV Hillerse muss nach Reislingen, ist dann Gastgeber des auch noch abstiegsgefährdeten Lehndorfer TSV, der am kommenden Sonntag die SVG Göttingen erwartet.  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.