Göttingen 05 fertigt Weende im Derby mit 5:0 ab

Schwarz-Gelb ist immer einen Schritt schneller, immer etwas bissiger: Weendes Jakob-Hanno Westphal (Zweiter v. re.) wird von Julian Washausen (links) Tanis Metscher und Mladen Drazic (rechts) bedrängt. Foto: Jelinek

Göttingen. Zum Auftakt ein Derby – mehr Motivation kann es für Fußballer nicht geben. Auch auf das Göttinger Landesliga-Duell zwischen dem SCW und dem Nachbar 05 waren die Spieler heiß. Jubeln durften am Ende aber nur die Schwarz-Gelben mit ihrem großen Anhang. Denn der Oberliga-Absteiger feierte beim Bezirksliga-Aufsteiger einen souveränen 5:0 (3:0)-Erfolg, der für reichlich Ernüchterung im Weender Lager sorgte.

„05 hat wie eine Spitzenmannschaft gespielt und verdient gewonnen“, bilanzierte Weendes Trainer Marc Zimmermann nach der deutlichen Auftaktpleite seiner Elf, die erst nicht in die Partie fand, danach in vielen Situationen verunsichert wirkte und erst in der Schlussphase auf Augenhöhe agierte. Doch da hatte der Oberliga-Absteiger seine Defensive längst vernachlässigt, was Trainer Arunas Zekas seinen Spielern nicht mehr übel nahm.

Den Spielball sollte ein Reiter auf das Spielfeld bringen. Doch verunsichert von den lautstarken 05-Fans scheute das Pferd. Eine Panne leistete sich kurz nach dem Anpfiff auch die SCW-Defensive. 05-Stürmer Mladen Drazic spazierte durch die Weender Abwehr, umkurvte Torhüter Clemens Zöllner und schob locker zum 0:1 ein. „Das frühe Tor hat uns geholfen“, meinte Zekas hinterher.

Clever zudem, dass die Schwarz-Gelben auf die Weender Offensivbemühungen immer eine Antwort parat hatten. Als die Gastgeber drückten, legte 05 den zweiten Treffer. Nach Vorarbeit von Finn Daube traf Tanis Metscher von der Strafraumgrenze zum 0:2 (26.). Die SCW-Abwehr griff erneut nicht konsequent ein und war auch machtlos, als Philipp Bruns mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Meter zum 0:3 traf. „Wir haben aus vier Chancen in der ersten 45 Minuten drei Tore gemacht, das ist stark“, lobte Zekas zur Pause.

Die Weender, bei denen Julian Kratzert (8.) in der ersten Hälfte die beste Chance hatte, kamen nach dem Wechsel etwas besser ins Spiel. Eine echte Chance auf eine Wende oder einen Teilerfolg hatten sie aber nicht mehr. Mit einem weiteren Freistoßtreffer zum 0:4 sorgte Bruns endgültig für klare Verhältnisse. In der Schlussphase zirkelte Daube, neben 05-Verteidiger Alexander Ludwig stärkster Akteur des Derbys, das Leder nach Bruns-Vorlage zum 0:5 ins Netz. Sehr zur Freude der 05-Fans. „Schön, dass wir das Derby gewonnen haben. Ich musste meine Jungs nicht motivieren. Das haben die Weender im Vorfeld der Partie mit der Aussage, sie seien die Nummer zwei in Göttingen, schon selbst erledigt“, kommentierte 05-Trainer Zekas den Derby-Sieg.

SCW: Hoppmann - Keuchel, Weide, M. Psotta, Strauss - Westfal (74. Beckmann), Diehn (46. Fischer), Götz, Dybowski (44. Hartmann) - König, Kratzert.

05: Zöllner - Ludwig, Schlieper (73. Käding), Hesse, J. Washausen (70. Akcay) - Bruns, D. Washausen, Souleiman (61. Dogan), Metscher - Daube, Drazic.

Tore: 0:1 Drazic (3.), 0:2 Metscher (26.), 0:3 Bruns (37.), 0:4 Bruns (68.), 0:5 Daube (83.).

Von Ralf Walle

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.