Fußball-Landesliga: 1:0-Sieg beim Spitzenreiter Gifhorn / TSV Landolfshausen nur 2:2

SCW Göttingen schafft Sensation

Strafstoß! Landolfshausens Jannik Meck (Mitte) wird von Salders Marcel Plehn (rechts) gefoult. Salders Marcel Kohsakowski kommt zu spät. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Für eine Sensation sorgte der abstiegsgefährdete SCW Göttingen in der Fußball-Landesliga. Die Weender gewannen beim Spitzenreiter MTV Gifhorn mit 1:0. Abstiegskandidat Göttingen 05 gestattete Aufstiegsaspirant BSC Acosta Braunschweig nur einen knappen 2:1-Heimsieg. Eine Enttäuschung hingegen beim TSV Landolfshausen, der im Kellerduell über Schlusslicht VfL Salder trotz 2:0-Führung nicht über ein 2:2-Unentschieden hinauskam.

TSV Landolfshausen - VfL Salder (2:1). In diesem Spiel hatten die Gastgeber den besseren Start und kamen nach 29 Minuten durch Bruno Weidenbach verdient zur 1:0-Führung. Nur sieben Minuten später war Martin Glaese zur Stelle und erhöhte gegen für die Landolfshäuser auf 2:0 gegen das Schlusslicht. Ein unglückliches Eigentor von Herrmann, der einen Freistoß des VfL unglücklich ins eigene Tor abfälschte, brachte die Gäste wieder ins Spiel. Doch der TSV hatte die Riesenchance zur Vorentscheidung, doch Martin Glaese verschoss einen Foulelfmeter. Nur zwei Minuten später schaffte Salder erneut durch einen Freistoß noch den 2:2-Ausgleich. - Tore: 1:0 Weidenbach (29./Foulelfmeter), 2:0 Glaese (36.). 2:1 Herrmann (39./Eigentor), 2:2 Hermann (76.) - Bes. Vorkommnis: Glaese (74./Landolfshausen) verschießt Foulelfmeter.

MTV Gifhorn - SCW Göttingen (0:1). Beim Spitzenreiter fackelten die Weender nicht lange und kamen bereits nach zwei Minuten durch Steffen Claassen zur 1:0-Führung. In der Folgezeit fiel dem Spitzenreiter nicht viel ein, die Gäste ließen indes durch konzentrierte Abwehrarbeit auch kaum einmal etwas zu. „Wir waren von Beginn an hellwach, der sieg ist auch absolut verdient“, freute sich Ansgar Luchte, der den durch eine Familienfeier verhinderten Trainer Marc Zimmermann erfolgreich vertrat. - Tor: 0:1 Claassen (2.) - Besonderes Vorkommnis: Weendes Torwart Alex Krüger hält Foulelfmeter von Gifhorns Petri (80.)

BSC Acosta Braunschweig - Göttingen 05 2:1 (0:0). Mit mehreren Verletzten und den gesperrten Lukas Pampe und Miguel Bodenbach hatte 05 eine schwierige Ausgangssituation. Die ersten 15 Minuten dominierte Acosta, doch dann übernahmen die Gäste „eher überraschend“, so Team-Manager Jan Steiger, das Kommando. Dass die Braunschweiger mit einem 0:0 in die Kabine gehen konnten, sei „ein bisschen schmeichelhaft“ gewesen, so der 05er.

Nach der Pause führten dann zwei Aussetzer zur 2:0-Führung der Gastgeber. Zunächst traf Braunschweigs Tim Schmalkoke unhaltbar ins obere Eck, und nicht einmal 180 Sekunden später war er mit einem erneut unhaltbaren Schuss erfolgreich. „Das waren zwei individuelle Fehler“, räumte Steiger ein. „Unter dem Strich haben wir unglücklich verloren.“ Ohne die Ausfälle sei die Leistung gut gewesen. Der Anschlusstreffer der Gäste durch Finn Daube drei Minuten vor Schluss kam dann aber zu spät, um wenigestens einen Punkt zu entführen.

Erstmals dabei hatten die 05er einen Flüchtling aus dem Irak. Serwaan Talabani (25) stammt aus dem Göttinger Integrationsteam und hatte sich mit guten Trainingsleistungen angeboten. In Braunschweig vertrat er Pampe auf der Sechser-Position. - Tore: 1:0 Schmalkoke (50.), 2:0 Schmalkoke (53.), 2:1 Daube (87.). (gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.