Fußball-Landesliga

SCW Göttingen siegt gegen FC Grone mit 6:3

+
Fußball-Ballett: Grones Kevin Henkies (links) kommt mit der Fußspitze eher an den Ball als Weendes Julian Kratzert (rechts).

Göttingen. Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich auf dem Kunstrasen der Bezirkssportanlage in Weende eine Partie, die wohl die rund 120 Zuschauer so schnell nicht vergessen werden.

Im Stadtderby der Fußball-Landesliga führten die Gäste vom FC Grone dreimal, um am Ende gegen den SCW Göttingen mit 3:6 (2:1) unterzugehen.

Weendes Trainer Marc Zimmermann fiel es daher auch nicht schwer, Komplimente an den Gegner zu verteilen: „Grone war über weite Strecken zumindest in der ersten Halbzeit besser. Wenn man aber, so wie wir, drei Rückstände wettmacht und dann noch gewinnt, spricht man wohl zu Recht von der besseren Moral.“ Diese hatten indes die Groner nach dem 3:4, dem Knackpunkt dieses Spiels, verloren. „Da war es für mein Team schwer, sich noch einmal aufzubäumen“, sagte ein enttäuschter Groner Trainer Jozo Brinkwerth.

SCW dreimal im Rückstand

Durch einen an Marvin Gorny verursachten Foulelfmeter, den Mathis Gleitze sicher verwandelte, gingen die Gäste nach 22 Minuten in Führung. Julian Kratzert per Fuß (24. Minute und Maikel König (30.) per Kopf verpassten den Ausgleich, ehe dann aber Moritz Kettler aus 14 Metern abzog, und der Ball zum 1:1 (34.) im Groner Netz landete. Kurz vor der Pause brachte Justin Taubert den FC erneut zum 2:1 in Führung, die aber nicht lange hielt. Denn bereits acht Minuten nach Wiederanpfiff schaffte Kratzert den 2:2 Ausgleich.

Doch die Groner zeigten in dieser Phase ihrerseits Moral und gingen ein drittes Mal durch Isa Asllani mit 3:2 in Führung. Den erneuten Ausgleich für die Wender besorgte allerdings Gleitze, der einen Eckball von Mike Strauss unglücklich am kurzen Pfosten per Kopf zum 3:3 (76.) ins eigene Gehäuse beförderte. Nur vier Minuten später die erstmalige Führung der Gastgeber zum 4:3.

„Dadurch hat Weende Aufwind bekommen. Ob du dann 3:4 oder 3:9 verlierst, ist letztendlich auch egal“, meinte Brinkwerth. Noch einmal Kettler mit seinem dritten Tor um 5:3 und Philipp Götz zum 6:3 sorgten für diesen zu hoch ausgefallenen Sieg der Weender. Das sah auch Zimmermann so. „Die Groner waren um die drei Tore nicht schlechter. Das Ergebnis spiegelt nicht den wahren Spielverlauf wider“, räumte denn auch der SCW-Coach ein.

SCW:  Frischemeier - Kuhlenkamp (86. Berg), Obermann, Weide, - Götz, Kettler - Hertrampf, Diehn (46. Strauss), König, Placzek - Kratzert.

FC Grone:  Koch - Schäfer (82. Töws), Gleitze, Henkies, Ludwig - Gorny, Hehn - Degenhardt, Taubert, Pomper (70. Koc) - Asllani.

Tore:  0:1 Gleitze (22./FE), 1:1 Kettler (34.), 1:2 Taubert (44.), 2:2 Kratzert (53.), 2:3 Asllani (68.), 3:3 Gleitze (76./ET), 4:3 Kettelr (80.), 5:3 Kettler (88.), 6:3 Götz (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.