Fußball-Landesliga: SVG Göttingen verliert Spitzenspiel mit 0:1 gegen Vorsfelde

Gunst der Stunde nicht genutzt

Wieder nichts: Göttingens Josu de las Heras Vicuña kommt gegen Vorsfeldes Keeper Justin Kick wieder einmal zu spät. So sah es häufig aus, wenn die SVG vor dem Gäste-Tor auftauchte. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Die SVG Göttingen hat die Gunst der Stunde in der Fußball-Landesliga nicht nutzen können. Denn mit einem Sieg über den SSV Vorsfelde im Spitzenspiel wäre das Team von Trainer Knut Nolte an die Tabellenspitze gesprungen, da der bisherige Tabellenführer FC Braunschweig Süd mit 1:4 beim MTV Gifhorn verlor. Nach der überaus unglücklichen 0:1 (0:1)-Niederlage mussten die Göttinger nunmehr den Vorsfeldern den Vortritt an der Spitze überlassen und fielen selbst vom zweiten auf den fünften Tabellenplatz zurück, haben aber von den ersten fünf Teams noch die wenigsten Spiele. Ebenfalls unglücklich verlor Kellerkinde TSV Landolfshausen zuhause gegen den Goslarer SC II.

SVG Göttingen - SSV Vorsfelde 0:1 (0:1). Es war zum Haare raufen! Denn alles, was die SVG vornehmlich in der zweiten Halbzeit versuchte, landete nicht im gegnerischen Tor. Zuvor waren die Gäste sehr glücklich in Führung gegangen, als Florian Mackes einen Schuss von Karim Benaissa abfälschte, der Ball sich über Keeper Denny Cohrs per Bogenlampe ins SVG-Tor senkte zum 0:1 in der 43. Minute.

„Ein unverdienter Sieg von Vorsfelde. Uns fehlte in der ersten Halbzeit allerdings auch der unbedingte Druck über die Außen. Das haben wir dann in der zweiten Halbzeit viel besser gemacht und hatten da auch genügend Torchancen“, meinte der enttäuschte Nolte. „So werden wir allerdings nicht Meister“, ergänzte er.

In der Tat mussten sich die Gastgeber selbst ärgern über die vielen verpassten Möglichkeiten. So legte Ali Ismail uneigennützig für Laurenz Strassemeyer auf, anstatt selbst den Abschluss zu suchen. Strassemeyer wurde im letzten Moment abgeblockt (56.) So sauste ein Kopfball vom eingewechselten Jannik Psotta nach einem Eckball von Florian Evers über den Querbalken (62.). Die dickste Möglichkeit bot sich dann Ismail, der allein vor dem Vorsfelder Torwart Justin Kick auftauchte, den Ball aber links am Kasten vorbeisetzte. Das hätte das 1:1 sein müssen! Und nur zwei Minuten später rutschte Ismail an einer Flanke vom in der 64. Minute eingewechselten Yannik Freyberg nur um Zentimeter vorbei. - Tor: 0:1 Benaissa (43.).

TSV Landolfshausen - Goslarer SC II 0:1 (0:0). Der TSV Landolfshausen kommt einfach vom letzten Tabellenplatz nicht weg. Der Aufsteiger hatte allerdings auch viel Pech, hätte zweifellos einen Punkt verdient gehabt. So aber verlor das Team von Trainer Ingo Müller durch das einzige Tor von Daniel Maresch kurz nach dem Wechsel, als die Landolfshäuser wohl mit ihren Gedanken noch in der Kabine waren, mit 0:1. Zwar versuchte es Müller noch mit drei Auswechslungen in den letzten 20 Minuten, der Ausgleich war dem Aufsteiger aber nicht mehr vergönnt. - Tor: 0:1 Maresch (49.). (gsd)

Von Walter Gleitze

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.