Fußball-Landesliga: Klares 4:0 im Stadtderby / Landolfshausen siegt gegen Hillerse

Hainberg Mannschaft der Stunde

Hartes Kopfballduell: Der Groner Mathis Gleitze hat gegen Hainbergs Seerwan Atlalbani (rechts) das Nachsehen. Foto: ats/gsd

Göttingen. Im Stadtderby der Fußball-Landesliga ließ Aufsteiger SC Hainberg dem FC Grone am Rehbach bei seinem 4:0-Sieg keine Chance. Für Schlusslicht SCW Göttingen wird die Lage nach der 1:4-Niederlage bei Acosta Braunschweig immer bedrohlicher. Dem TSV Landolfshausen gelang mit dem 1:0-Sieg gegen Hillerse ein kleiner Befreiungsschlag.

FC Grone - SC Hainberg 0:4 (0:0). Der Neuling ist derzeit die Mannschaft der Stunde. Mit dem 4:0 blieb das Team von Trainer Dennis Erkner seit nunmehr vier Spielen ungeschlagen und nimmt nun den sechsten Tabellenplatz ein mit nur fünf Punkten Rückstand auf den Tabellenersten Freie Turner Braunschweig. „Nicht landesligatauglich“, nannte Grones Trainer Jozo Brinkwerth die Leistung seiner Mannschaft. Schon in der ersten Halbzeit, die Grone noch ohne Gegentreffer überstehen konnte, war das Spiel der Hainberger reifer und durchdachter. Mit dem Pressing ab der Mittellinie kamen die Gastgeber überhaupt nicht klar, zumal auf diese Weise die Gäste jeglichen konstruktiven Spielaufbau der Gastgeber verhinderte. Die erlaubten sich zudem zu viele Fehlpässe. „Wir hätten schon in den ersten 45 Minuten zwingend in Führung gehen müssen“, meinte Hainbergs Trainer Erkner nach Chancen durch Yannik Broscheit (20. Minute), Niklas Pfitzner (27.) und Jonas Hille (37.). Hingegen gaben die Groner den ersten Torschuss nach 40 Minuten ab, doch Joshua Busching jagte das Leder auf die Straße.

„Meine Spieler haben zu wenig Vertrauen in ihre eigene Leistung“, konstatierte Brinkwerth, der mehr Ballgeschiebe seines Teams denn vernünftige Ballstafetten nach vorn sah. Hingegen stellte Erkner fest, dass „wir uns fußballerisch weiterentwickelt und auch in dieser Höhe verdient gewonnen haben“. Jonas Hille eröffnete den Torreigen nach 55 Minuten, die weiteren Tore fielen dann zwangsläufig gegen eine sich aufgebende Groner Elf.

Tore: 0:1 Hille (55.), 0:2 Atlalbani (60.), 0:3 Mielenhausen (73.), 0:4 Paramarajah (85.).

TSV Landolfshausen - TSV Hillerse 1:0 (1:0). Der TSV kletterte nach diesem knappen Sieg, den Lukas Tappe kurz vor dem Seitenwechsel sicherstellte mit seinem Tor zum 1:0, auf Tabellenrang neun herauf. - Tor: 1:0 Tappe (43.).

BSC Acosta Braunschweig - SCW Göttingen 4:1 (1:0). „Das war ein schlagbarer Gegner. Da müssen wir uns natürlich fragen, wie das kommt, dass wir vier Gegentreffer kriegen“, meinte SCW-Trainer Marc Zimmermann. Mit gerade einmal elf Spielern plus Ersatztorwart fuhren die Weender zu diesem Auswärtsspiel. Mit dem ersten Schuss schaffte der BSC Acosta das 1:0. Den Gästen wurde noch ein Handelfmeter kurz vor der Pause verwehrt. „Nach der Pause brechen wir dann ein“, beklagte Zimmermann enttäuscht. - Tore: 1:0 Dragon (11.), 2:0 Meyer (54.), 3:0 Dragon (60.), 3:1 König (66.), 4:1 Dragon (75.) - Rote Karte: Kuhlenkamp (SCW/87.). (gsd)

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.