Fußball-Landesliga: Heimspiele für FC Grone und TSV Landolfshausen

Kellerkinder müssen punkten

Treten am Sonntag jeweils zuhause an: Landolfshausens Marian Becker (rechts) und Grones Joshua Busching. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Allmählich sollten zumindest zwei der vier südniedersächsischen Vereine in der Fußball-Landesliga damit anfangen, Punkte zu sammeln. Dabei muss Schlusslicht SCW Göttingen allerdings beim bisher starken Aufsteiger Fortuna Lebenstedt, der erst ein Spiel verlor, aber drei gewann, seine eklatanten Abwehrschwächen in den Griff kriegen. Der Tabellenvorletzte FC Grone will mit einem Sieg am heimischen Rehbach zum TSV Hillerse punktemäßig aufschließen. Neuling SC Hainberg ist zu Gast beim Tabellenelften Acosta Braunschweig und will dort mindestens einen Punkt entführen. Der TSV Landolfshausen will mit einem Sieg zuhause an Gegner Goslar vorbeiziehen.

BSC Acosta Braunschweig - SC Hainberg (Sa., 14.30 Uhr). Der Neuling vom Hainberg spielt eine tolle Saison, steht derzeit von den vier südniedersächsischen Vereinen am besten da. Auch gegen Acosta rechnen sich Team und Trainer Dennis Erkner etwas aus, zumal die Hainberger mit einem Sieg sogar den Anschluss an die oberen Tabellenplätze schaffen könnten..

TSV Landolfshausen - Goslarer SC (Sa., 15 Uhr). Der „Dorfklub“ (eigene Bezeichnung) hat die vergangenen vier Spiele nicht gewonnen. Den letzten Dreier gab es am 3. September beim 4:2 bei Aufsteiger Braunschweig-Lehndorf. Goslar hat aber die vergangenen drei Spiele allesamt gewonnen, nachdem die Nordharzer mit drei Pleiten gestartet waren.

FC Grone - TSV Hillerse (So., 14.30 Uhr). Noch haben die Groner nicht die Stabilität, die sich ihr Trainer Jozo Brinkwerth wünscht. Das führt immer wieder dazu, dass „wir Vieles gut machen, doch dann wieder Bolzen produzieren, die uns ins Hintertreffen geraten lassen“, so der FC-Coach. Gegen Hillerse fehlen Oliver Pomper (Urlaub) und Jonathan Schäfer (Rotgesperrt). Fragezeichen stehen hinter Isa Asllani und Richard Hehn. Dabei ist aber wieder Joshua Busching, der gegen Goslar gefehlt hat.

SV Fortuna Lebenstedt - SCW Göttingen (So., 14.30 Uhr). SCW-Coach Marc Zimmermann machte nach dem 3:8 gegen Wolfenbüttel total auf Fatalismus – nach dem Motto: Die Schwarz-Weißen sind zu grün für die Landesliga. Konnte er nur so diese erneute herbe Klatsche (zuvor schon 0:8 gegen Hillerse und 2:7 gegen FT Braunschweig) vertragen? Hinrichs, Götz, Strauss (nach Gelb-Rot), Obermann, Diehn und Kahlsdorf (der aber in Urlaub geht) sind zurück. Psotta (Bändrdehnung) und Bussmann (Schambeinentzündung) fallen aus, König fehlt weiter. Zimmermann: „Mit voller Kapelle wäre es auch zu einfach.“ Lebenstedt kassierte nur im ersten Spiel in Landolfshausen drei Tore, blieb seitdem in fünf Spielen(!) ohne Gegentor. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.