Fan, Ordner und jetzt Pressesprecher

Ein Leben für Göttingen 05

+
Ein Leben für Göttingen 05: Seit über vierzig Jahren ist Markus Wahle seinem Verein Göttingen 05 treu. Bei den Schwarz-Gelben, die am 30. Juni ihren 115. Geburtstag feiern, war er Fan, Ordner, Schiedsrichterbetreuer und Jugendtra iner. Mittlerweile ist der 50-Jährige Pressesprecher des I. SC 05. 

Danke Papa, dass Du mich damals mitgenommen hast! Dieser Spruch auf vielen Fanschals diverser Vereine beschreibt auch Markus Wahles ersten Kontakt mit dem Fußball.

„Mein Vater Ralf hat mich mitgenommen ins Jahnstadion zum Pokalspiel zwischen Göttingen 05 und Hannover 96. Das war 1974 und ich war fünf Jahre alt. Alles war total beeindruckend für mich“, sagt der heute 50-Jährige und ergänzt: „Danach war ich total infiziert vom Fußball, vor allem aber von Göttingen 05.“

Für einen Fünfjährigen war das erste Stadionerlebnis ein bleibendes Highlight. Über 10 000 Zuschauer bedeuteten für südniedersächsische Verhältnisse eine imposante und zugleich außergewöhnliche Kulisse. „Ich habe damals selbst gekickt, aber nur rund um unser Haus in Rosdorf. So viele Menschen im Stadion, das war spektakulär“, erzählt Wahle. Zudem lebten die Familie Wahle und der damalige 05-Spieler Dieter Hochheimer in einem Haus. „Danach bin ich mit meinem Vater regelmäßig zu den Spielen von Göttingen 05 gegangen. „Das war teilweise im Maschpark, später dann im Jahnstadion und danach wieder im Maschpark“, erinnert sich Wahle über die 05-Jahre in der Amateur-Oberliga Nord und 2. Liga.

Die eigene fußballerische Karriere hielt sich in engen Grenzen. Für 05 spielte er bei den D-Junioren. „1980 durften wir im Vorspiel vor dem 05-Spiel gegen Tennis Borussia Berlin auflaufen.“

Während sein Bruder Mirko bis zu den A-Junioren in der Regionalliga durchhielt, endete seine Markus Wahles Karriere frühzeitig. „Göttingen 05 bin ich aber immer treu geblieben. Als Kind war ich Balljunge, später habe ich im Ordnungsdienst mitgemacht und zu Zeiten von Charly Mrosko war ich irgendwann sogar Schiedsrichterbetreuer“, erzählt Wahle, der bei der Bundesagentur für Arbeit als Fachkraft für den Kinderzuschlag in der Familienkasse zuständig ist.

Bei einer Tätigkeit in der Familienkasse und Kinderzuschlag ist klar, dass Markus mit seiner Frau Kerstin selbst Kinder hat. „Wir haben fünf Mädchen, keine spielt Fußball“, betont der 50-Jährige, der sich beeilt zu ergänzen, dass alle Rücksicht auf sein großes Hobby nehmen würden.

Seinem Klub ist er später als Fan immer treu geblieben. „Nur nach der Insolvenz und dem Neuanfang mit dem RSV habe ich ein wenig gefremdelt“, sagt Wahle. Danach stieg er bei seinem Verein wieder stärker ein. Von 2010 an war er Trainer diverser Jugendteams. Im vergangenen Jahr hob er die Traditionsmannschaft aus der Taufe. Viele Spieler von damals waren im Mai bei der Feier zum 30. Geburtstag zur Aufstiegsrunde zur 2. Liga dabei, darunter auch Jan Schindelmeiser. „Das war ein tolles Treffen mit vielen netten Gesprächen, wir hatten viel Spaß. Großer Dank an Markus für die tolle Organisation“, kommentierte Jan Schindelmeiser, unter anderem ehemalige Geschäftsführer beim VfB Stuttgart, die Feier im Maschpark.

Seit vergangenem Jahr hat Markus Wahle ein neues Amt: Ganz offiziell ist er jetzt Pressesprecher beim I. SC 05. Nebenbei kümmert er sich weiter um sein Archiv. Ein ganzes Zimmer hat er Göttingen 05 gewidmet. Ordnerweise Unterlagen, Fotos, Schals, Transparente und Plakate aus den vergangenen 40 Jahren türmen sich in diesem Raum. Dazwischen gibt es aber auch Exponate seines zweiten bevorzugten Vereins, dem Hamburger SV. Jenem Klub, der am vergangenen Sonntag beim 1:5 gegen Sandhausen die Bundesliga-Rückkehr verpasste. Für Markus Wahle kein Problem. „Dann nehmen wir halt einen neuen Anlauf. Sportliche Rückschläge bin ich als 05-Fan ja gewöhnt!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.