Trainingsauftakt beim Aufsteiger an der Bünte

Der SSV Nörten-Hardenberg geht mit breiter Brust in die neue Liga

Nörtens Trainer Jan-Hendrik Diederich (schwarzer Pullover) gibt bei einer Laufeinheit das Tempo vor. Einige seiner Spieler folgen ihm.
+
Der Trainer läuft vorweg: Jan-Hendrik Diederich (schwarzer Pullover) gibt das Tempo vor.

Nörten-Hardenberg - Premiere für Jan-Hendrik Diederich vor Beginn seiner fünften Saison als Trainer des SSV Nörten-Hardenberg: Als der 35-jährige Übungsleiter am Sonntagvormittag seine Jungs an der Bünte zum Trainingsauftakt versammelte, galt es erstmals, die Mannschaft auf die Fußball-Landesliga einzuschwören.

Während elf Spieler aus dem 21-köpfigen Kader bereits Oberligaerfahrung mitbringen, ist die Landesliga für die übrigen Akteure Neuland. Das gilt auch für „Dauerbrenner“ Michael Horst, der mit seinen 33 Jahren der Senior und zugleich der dienstältesten Kicker im Team ist. Der langjährige Kapitän wechselte zum Saisonbeginn 2006/07 aus der Jugend der JSG Nörten ins Seniorenlager und geht mittlerweile in sein 15. Spieljahr. Zudem ist er der einzig verbliebene Spieler aus der SSV-Mannschaft, die 2010/11 Kreismeister und Pokalsieger wurde und in die Bezirksliga aufstieg.

Eine weitere Premiere steht noch bevor: Im ersten Spiel des Sparkasse-Göttingen-Cups am 9. August gegen Hettensen-Ellierode wird Michael Horst erstmals mit seinem aus Northeim gekommenen Bruder Christian gemeinsam ein Spiel für den SSV bestreiten. Seit einem Jahr bereits wieder im Team zusammen ist mit Torhüter Dominik Hillemann und Stürmer Nils Hillemann ein weiteres Bruderpaar.

Mit der Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern gehen die Nörten-Hardenberger gut aufgestellt in ihre erste Saison in der Landesliga. Der Truppe wird von vielen auch in der höheren Spielklasse sehr viel zugetraut. Den Vorschusslorbeeren scheinen auch die Spieler unbedingt gerecht werden zu wollen. Unter Regie von Diederich und dessen Assistenten Jelle Brinkwerth hängten sie sich am Sonntag auf jeden Fall mächtig rein.

Der akribisch arbeitende SSV-Coach beobachtete seine Spieler bei der Arbeit mit dem Ball, lobte, griff aber auch beherzt ein, wenn etwas nicht ganz nach seinem Wunsch lief.

Bis zum Beginn des Sparkasse-Göttingen-Cups stehen für die SSV-Akteure wöchentlich drei schweißtreibende Trainingseinheiten auf dem Programm. Der weitere Fortgang hängt dann vom Abschneiden bei diesem stark besetzten Vorbereitungsturnier ab, ehe am ersten Septemberwochenende mit dem Bezirkspokal planmäßig das Spieljahr 2020/21 beginnen soll.  osx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.