Nach 3:3 gegen Hillerse: SCW Göttingen jetzt auf Abstiegsplatz

Strafraum-Gewusel: An den Kopfball von Weendes Julian Kratzert (rechts) fliegt Hillerses Torwart Leon Divjak zwar vorbei, aber auch der Ball fliegt über den Querbalken. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Das hatten sich Trainer und Spieler ganz anders vorgestellt! Mit einem Sieg wollte sich der SCW Göttingen von den größten Abstiegssorgen in der Fußball-Landesliga befreien. Doch nach dem 3:3 (1:2) gegen den TSV Hillerse fielen die Weender nun sogar auf den Abstiegsplatz 13 zurück hinter den Kreiskonkurrenten TSV Landolfshausen.

„Wir haben Moral gezeigt“, meinte SCW-Trainer Marc Zimmermann, lobte so sein Team, das aus einem 1:3-Rückstand noch ein 3:3 machte. Gleichwohl sah auch Zimmermann, woran es gegen „einen bärenstarken Gegner“, so der SCW-Coach, haperte.

SCW zu eigensinnig

Denn in der ersten Halbzeit ließen die Gastgeber zu viele Chancen liegen, da sie zu eigensinnig vor dem gegnerischen Gehäuse agierten. Anstatt auf meist gleich zwei freistehende Mitspieler den Ball abzulegen, herrschte Egoismus vor. So in der 30. Minute, als Benedict Hartmann Hillerses Torwart Leon Divjak anschoss, oder Steffen Claassen, der nur den Außenpfosten traf. Zuvor waren die Gäste nach ihrer ersten Torchance mit 1:0 (10. Minute) durch Niklas Stubbe in Führung gegangen, die Hartmann nach schöner Vorarbeit von Hanno Westfal in der 24. Minute zum 1:1 egalisierte. In der 37. Minute verstolperte Verteidiger Andre Weide eine Riesenchance zur Führung, die dann dem TSV vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff durch Niklas Albrecht gelang.

Nach dem Wechsel drängte mit den Göttingern die bessere Mannschaft erneut auf den Ausgleich. Doch nach einer unglücklichen Kopfballverlängerung eines Weenders war Lauritz Macht zum 1:3 zur Stelle. Die Weender vernachlässigten nun das Flügelspiel, der vor der Pause starke Westfal bekam kaum noch einmal einen Ball auf der rechten Angriffsseite. Als dann aber endlich wieder über diesen Flügel in der 80. Minute gespielt wurde und Sebastian Keuchel den Ball vor das TSV-Tor brachte, drückte Maikel König das Leder mit dem Oberkörper über die Torlinie. Und nur eine Minute später köpfte Claassen nach einem Freistoß von Julian Kratzert den Ball ins Hillerser Tornetz zum völlig verdienten 3:3-Endstand.

SCW: Krüger - Strauß, Psotta, Weide, Keuchel - Götz (75. Fischer), Claassen - Kratzert, König, Westfal - Hartmann (68. Kuhlenkamp).

Tore: 0:1 Stubbe (10.), 1:1 Hartmann (24.), 1:2 Albrecht (41.), 1:3 Macht (69.), 2:3 König (80.), 3:3 Claassen (81.).

Schiedsrichter: Dampc (Goslar).

Zuschauer: 60. (gsd)

Von Walter Gleitze

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.