1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Landesliga Braunschweig

1:3 beim MTV Wolfenbüttel: Der SSV Nörten-Hardenberg kassiert die erste Saisonniederlage

Erstellt:

Kommentare

Nichts zu holen: Melvin Zimmermann, hier beim Heimspiel gegen Wahrenholz, und der SSV gingen am Freitagabend beim MTV Wolfenbüttel leer aus.
Nichts zu holen: Melvin Zimmermann, hier beim Heimspiel gegen Wahrenholz, und der SSV gingen am Freitagabend beim MTV Wolfenbüttel leer aus. © Ottmar Schirmacher

Die Erfolgsserie des SSV Nörten-Hardenberg in der Fußball-Landesliga ist im neunten Spiel gerissen: Mit 1:3 (1:2) gab es für das Team von Trainer Jörg Franzke am Freitagabend beim MTV Wolfenbüttel die erste Saisonniederlage.

Wolfenbüttel – Die Voraussetzungen für das Spitzenspiel in der Lessingstadt waren für den SSV nicht gerade verheißungsvoll, fiel doch mit Keseling, Horst, Duymelinck, T. Armbrecht und H. Sinram-Krückeberg ein wichtiges Quintett aus. Hinzu kam, dass nach überstandenem Stau auf der Anreise und einem damit verbundenen späteren Spielbeginn bereits früh das Konzept über den Haufen geworfen war. Die Gäste wollten defensiv kompakt stehen, kassierten aber bereits in der siebten Minuten das 0:1 durch Klöppelt.

Mit dem 1:1-Ausgleich von Nils Hillemann (22.) wurden die Bemühungen des SSV, ins Spiel zu finden, zwar belohnt, doch kurz vor der Halbzeitpause lag Wolfenbüttel schon wieder vorn. Während die Nörtener im zweiten Durchhang zu keiner nennenswerten Chance mehr kamen, drängte der MTV auf die Entscheidung. Als die Hausherren schließlich nach einer Stunde den Vorsprung auf 3:1 vergrößerten, zeichnete sich ab, dass die Nörtener an diesem Abend nach langer Zeit mal wieder als Verlierer vom Platz gehen würden. Zuletzt war dies am 22. Juni im Pokal-Halbfinale in Schöningen der Fall. Damals hieß es am Ende sogar 1:7.

„Wir haben ein Spiel verloren. Das ist normal im Fußball. Das schärft aber mal wieder die Sinne. Wolfenbüttel war ein starker Gegner, der mit spielerischen Mitteln und seiner Schnelligkeit überzeugte und verdient gewonnen hat“, erkannte Franzke neidlos an.

SSV: Koch - Stief, Westfal, Steinhoff, Baar - Friebe, Zeibig (72. L. Armbrecht), Psotta, Rudolph (72. Bruns), - Zimmermann (79. Lüdecke), Hillemann

Tore: 1:0 Klöppelt (7.), 1:1 N. Hillemann (22.), 2:1/3:1 Christel (42./60.).  

(Ottmar Schirmacher)

Auch interessant

Kommentare