Fußball-Landesliga: Aufsteiger ohne acht Spieler zum Spitzenreiter/ Landolfshausen erwartet Lengede

Personalnot beim SCW immer größer

Göttingen. Von den drei südniedersächsischen Fußball-Landesligisten hat am sechsten Spieltag nur der TSV Landolfshausen Heimrecht. Den Oberliga-Absteiger Göttingen 05 und Bezirksliga-Aufsteiger SCW Göttingen erwarten dagegen ganz schwierige Partien in der Fremde (alle Spiele am Sonntag um 15 Uhr).

TSV Landolfshausen - SV Lengede. Beim ersten Auswärtsspiel gab es am vergangenen Sonntag eine 0:3-Pleite. Und nach Ansicht von Goslars Trainer Andreas Binder war der TSV damit noch gut bedient. „Die hätte man auch mit acht oder neun Toren abschießen können“, meinte Goslars Coach nach der einseitigen Partie. Nach der starken Rückrunde in der vergangenen Saison ist der TSV aber gefestigt. Mit einem Sieg über den Tabellennachten aus Lengede könnten die Landolfshäuser in der Tabelle am Kontrahenten vorbeiziehen.

SSV Vorsfelde - SCW Göttingen. Im letzten Heimspiel gegen Vahdet Braunschweig gab es für den Aufsteiger bereits die dritte 1:2-Niederlage in dieser Saison. „Wir lassen uns durch diese knappen Niederlagen nicht verrückt machen“, sagt Trainer Marc Zimmermann. Dass die Saison schwierig werden würde, war allen Beteiligten nach dem Aufstieg im Sommer klar. „Wir müssen und werden aber auch durch solche Niederlagen lernen“, betont der Coach. Der Teamgeist sei intakt, der SCW trete immer als Mannschaft auf. Allerdings wird die Personalnot immer größer. Obermann, Kettler, Psotta, Westfahl, Fischer, Keuchel, Diehn und Dybowski sind entweder verletzt, beruflich oder privat verhindert. Keine guten Aussichten für die Partie beim Tabellenführer. „Da wäre es für uns aber auch in Bestbesetzung schwierig geworden“, betont Zimmermann.

MTV Gifhorn - Göttingen 05. Wer zieht die Reißleine? In den vergangenen vier Partien kassierten die Schwarz-Gelben vier Niederlagen. Jetzt droht beim Tabellenzweiten in Gifhorn wieder Ungemach. „Wir haben aktuell sechs Punkte zu wenig auf unserem Konto, die haben wir einfach so verschenkt. Wir müssen also dringend punkten. Und damit wollen wir in Gifhorn beginnen“, sagt Göttingens Trainer Arunas Zekas. Verzichten muss er erneut auf Verteidiger Witschewatsch. Neben dem Langzeitverletzten Psotta fehlt auch Torhüter Windel. Beim Gegner sieht’s genau anders aus. Nach vier Siegen gab es zuletzt beim torlosen Remis in Salder die ersten beiden Punktverluste. Eine große Verschnaufpause gibt’s für die Schwarz-Gelben auch danach nicht. Schon am Mittwoch muss 05 beim FC Braunschweig Süd antreten (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.