Fußball-Landesliga: Weende, 05 und Landolfshausen treten zuhause an

Regions-Trio mit Heimspielen

Artistische Aktion: Weendes Julian Kratzert (links) legt sich quer in den Schuss, Calberlahs Justus Linke kann ihn nicht mehr verhindern. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Der Spielplangestalter der Fußball-Landesliga wollte es so: Alle drei Klubs aus der Region haben am Sonntag (jeweils um 15 Uhr) Heimspiele. 05 und Weende haben das Top-Duo zu Gast.

Göttingen 05 - MTV Gifhorn. Der Letzte erwartet den Ersten im Maschpark, in dem zuletzt vier Spiele wegen schlechter Platzverhältnisse abgesagt wurden. „Diesmal spielen wir“, versichert Team-Manager Jan Steiger. Die 05 liegen als Schlusslicht neun Punkte hinter einem Rettungsplatz, trafen in bisher 16 Spielen nur 18 Mal. Ganz anders Spitzenreiter Gifhorn: Der MTV ist die Torfabrik der 6. Liga, jubelte bislang 59 Mal bei nur einer weiteren Bestmarke der Liga: In 18 Spielen gab es nur 15 Gegentreffer. „Wir haben jetzt noch zehn Heimspiele und gleich drei in den nächsten neun Tagen“, sagt Steiger. Ostersamstag (16 Uhr) kommt Wolfenbüttel, Ostermontag dann Ölper (15 Uhr).

„Das 0:1 in Vorsfelde macht uns Mut“, glaubt Steiger. „Mit Torwart Holzgrefe, Grimaldi und Zackenfels haben wir Qualität und Typen dazubekommen. Das Spiel gegen Gifhorn wird enger, als es der Tabellenstand ausdrückt.“ Neben Torwart Windel fehlt erneut Yannick Psotta, der sich wieder einen Bänderriss zuzog.

SCW Göttingen - SSV Vorsfelde. Mit Vorsfelde kommt der Tabellenzweite in die Göttinger Nordstadt. Nur 16 Gegentore hat der SSV bislang kassiert – Rang zwei hinter Gifhorn. „Vorsfelde war unser stärkster Gegner in der Vorrunde“, erinnert sich SCW-Coach Marc Zimmermann eher ungern an die 0:5-Klatsche, die sogar schon zur Pause feststand. „Da haben wir noch etwas gutzumachen“, meinte der Weender Coach. „Außerdem wollen wir auch eine Reaktion auf die 1:7-Niederlage vom vergangenen Wochenende zeigen. Wir werden 120 Prozent geben.“

Erfreulich: Maikel König, Daniel Obermann und Sebastian Keuchel (nach bestandenem Jura-Staatsexamen) sind wieder dabei, dafür fehlt nun wieder Tom Fischer, der sich beim 1:7 in Braunschweig verletzte.

TSV Landolfshausen - SV Lengede. Das letzte Heim-Punktspiel hat der TSV vor viereinhalb Monaten am 1. November (1:2 gegen Vahdet Braunschweig) ausgetragen. Ob nun am Sonntag gespielt wird, scheint auch nicht zu 100 Prozent festzustehen. Team-Manager Ingo Müller verweist auf möglichen Frost, der dem schwierigen Landolfshäuser Geläuf wieder zusetzen könnte. Mit dem 2:2 in Ölper, dem 1:2 beim BSC Acosta Braunschweig und dem 1:1 in Hillerse habe sich der TSV aber ordentlich präsentiert. Auf einem Abstiegsplatz steht das Team vom Schade trotzdem (noch). (haz/gsd-nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.