Fußball-Landesliga: Grone, TSV, SCW auf Reisen

Regions-Trio muss auswärts antreten

Trainer des SCW Göttingen: Marc Zimmermann

Göttingen. In der Fußball-Landesliga müssen die südniedersächsischen Vereine allesamt reisen. Dabei steht der TSV Landolfshausen beim Tabellen-15. Germania Wolfenbüttel vor der vermeintlich leichtesten Aufgabe.

Der SCW Göttingen trifft auf den Tabellenelften Vahdet Braunschweig. Beim in dieser Saison überraschenden Tabellennachbarn SC Gitter ist Aufsteiger FC Grone zu Gast. Alle Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Der Tabellenletzte Göttingen 05 ist spielfrei.

TSC Vahdet Braunschweig - SCW Göttingen. Selbstbewusst können die Weender in Braunschweig antreten, sind sie doch erfolgreich mit drei Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage in diese Saison gestartet. Da verwundert es nicht, dass SCW-Trainer Marc Zimmermann von der stärksten Weender Mannschaft spricht, die er bisher betreut hat. „Wir haben allerdings in der vergangenen Saison sieben Gegentore kassiert, das soll uns nicht noch einmal passieren“, betont Zimmermann, der alle Spieler, die auch am vergangenen Sonntag gespielt haben, zur Verfügung hat.

BV Germania Wolfenbüttel - TSV Landolfshausen. Zwei Wochen Pause hatten die Landolfshäuser, um sich auf die Aufgabe in Wolfenbüttel vorzubereiten. Zeit, um das eine oder andere Wehwehchen auszukurieren, so dass TSV-Trainer Ingo Müller bis auf Christoph Baumann und Konrad Kniese nun wieder auf einen breiteren Kader zurückgreifen kann. Fünf Spiele in Folge ist Landolfshausen nun unbesiegt. „Natürlich kann man nach einer solchen Serie selbstbewusst das nächste Spiel angehen. Es darf aber auf keinen Fall zur Überheblichkeit führen“, warnt Co-Trainer Michael Kreter, den Gegner nur am Tabellenstand zu messen. Gleichwohl ist der TSV drauf und dran, diese Saison nicht wie die vergangene zur Zittersaison werden zu lassen.

SC Gitter - FC Grone. „Wer in Goslar gewinnt, hat schon eine gewisse Qualität vorzuweisen“, sagt Grones Trainer Jozo Brinkwerth und spricht von einer „sehr schwierigen Aufgabe“ gegen den Tabellendritten. Jamal Jabril, Kevin Henkies und Nachwuchsspieler Ibrahim Koc sind angeschlagen, werden aber wohl spielen können. „Für die Spieler ist es die eigentlich erste richtige Auswärtstour, bei der es auf die Autobahn geht. Da hoffe ich, dass sich das Kribbeln einstellt und sich positiv auswirkt“, hofft Brinkwerth.       * * *

• Göttingen 05 legt Wert auf die Feststellung, dass es nach der 2:4-Niederlage gegen Lupo Wolfsburg II am vergangenen Sonntag in der Kabine keine unterschiedlichen Ansichten über von Trainer Jan Steiger vorgenommene Spielerwechsel gegeben habe. Die HNA bleibt bei ihrer Darstellung. (wg/gsd) Foto: zje-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.