Fußball-Landesliga: Heimrecht für alle drei südniedersächsische Mannschaften

TSV und SCW: Erste Siege?

Schöne Flugeinlage: Weendes Maikel König (Mitte) ist im Derby vom 05er Jannis Hesse (li.) gefoult worden, landet gleich unsanft. Rechts 05-Kapitän Yousef Souleiman, der nach seinem urlaubsbedingten Ausfall beim Ölper-Spiel nun gegen Calberlah wieder dabei ist. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Zum ersten und einzigen Mal in der Vorrunde der Fußball-Landesliga haben am Sonntag alle drei Mannschaften aus Südniedersachsen Heimrecht.

Göttingen 05 – Grün-Weiß Calberlah (16.30 Uhr). Nach dem 5:0-Sieg in Weende sind die 05er durch das 2:4 beim BSV Ölper ziemlich schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Nun steht am dritten Spieltag das erste Heimspiel gegen Calberlah an, das erst um 16.30 Uhr angepfiffen wird, weil der Maschpark zuvor noch anderweitig belegt ist. Der neue Trainer Arunas Zekas hat Yousef Souleiman wieder zur Verfügung, der in Ölper wegen Urlaub fehlte. Torwart Clemens Zöllner plagen Knieprobleme, als Ersatz steht aber Robin Windel bereit. Ob Daniel Washausen spielen kann, ist aufgrund von Rückenproblemen unsicher. Jannik Psotta steht vor dem vorletzten Einsatz vor seiner Zahnoperation, nach der er einige Zeit ausfallen wird.

„Wir müssen im Defensivverhalten kompromissloser werden“, fordert Team-Manager Jan Steiger. „Mit einem Sieg im ersten Heimspiel wollen wir uns in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Aber Calberlah ist ein unangenehmer Gegner.“

Das Heimrecht gegen den FC Braunschweig-Süd wird wohl getauscht. Gespielt wird auch nicht am 11. Oktober, sondern am 23. September oder 7. Oktober. Am 11. Oktober wird im Rahmen des EM-Qualifikationsspiels Deutschland gegen Georgien in Leipzig der Julius-Hirsch-Preis (HNA berichtete) an die 05-Fans verliehen.

SCW Göttingen – BSV Ölper (15 Uhr). Die Weender holten sich durch den 3:1-Sieg im Bezirkspokal in Bremke neues Selbstbewusstsein, nachdem sie zweimal in der Liga verloren hatten. Im Bezirkspokal-Achtelfinale müssen sie nun am 9. September (18 Uhr) zu Bezirksligist Germania Breitenberg reisen. Wie schwer es nun gegen Ölper wird, lässt sich allein schon am Ergebnis der Braunschweiger gegen 05 ablesen. „Wir werden alles reinhauen, um zum ersten Punkt in der Landesliga zu kommen“, verspricht Trainer Marc Zimmermann. „Wir müssen nur endlich unsere Abschlussschwäche in den Griff kriegen.“ Letzte Saison habe den SCW, der weiter auf Hanno Westfal verzichten muss, die gute Chancenverwertung ausgezeichnet. Zimmermann will sich nach dem eigenen Match noch die zweite Hälfte von 05 gegen Calberlah ansehen – das ist Weendes nächster Auswärtsgegner.

TSV Landolfshausen – SC Gitter (15 Uhr). Gegen Gitter steht für den TSV das dritte der vier aufeinanderfolgenden Heimspiele an. Schafft das Team des neuen Trainers Yannick Schade nun den ersten Heimsieg? Den Gegner betrachtet der Coach als nicht ganz so hochkarätig wie zuvor Wolfenbüttel (3:3) und Braunschweig-Süd (1:2). Am darauffolgenden Sonntag hat der TSV dann noch den TSV Hillerse zu Gast. (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.