Fußball-Landesliga

SVG Göttingen: 5:1-Torfestival nach Blitz-Rot

+
Gebremst: TSV-Spieler Tomislav Relota (4) kann hier den SVGer Ali Ismail stoppen. Zweimal aber war Ismail nicht zu halten und erzielte zwei Treffer. 

Göttingen – „Nach einer Minute mit nur zehn und dann ein 5:1 – das ist schon brettstark!“ Wer von den 231 Zuschauern am Sandweg wollte da dem Trainer der SVG Göttingen, Dennis Erkner, widersprechen? Im Kreisduell der Fußball-Landesliga kam sein Team gegen den TSV Landolfshausen/Seulingen zu einem beeindruckenden 5:1 (3:0)-Sieg. Zudem patzte die Konkurrenz, sodass die Schwarz-Weißen den ersten Platz festigen konnten.

„So sind wir nicht konkurrenzfähig. Hauptursache ist unsere angespannte personelle Situation“, meinte ein frustrierter TSV-Coach Marco Wehr, der mit ansehen musste, wie innerhalb von nur sechs Minuten die Gastgeber fast schon mit einer 3:0-Führung für die Vorentscheidung gesorgt hatten. „Im Spielaufbau verlieren wir zweimal den Ball und kassieren zwei Gegentore“, bemängelte Wehr auch ein Mentalitätsproblem.

Hingegen vermutete Erkner nach der schnellen roten Karte für seinen Abwehrspieler Patrick Hofmann, der gegen Marius Münter die Notbremse gezogen hatte – eine strittige Entscheidung –, dass „uns dies motiviert hat, so ein Ruck durch die Mannschaft ging.“ Eine bessere Reaktion hätte sein Team in der Tat auf diesen Platzverweis nicht zeigen können. Erst war Nicolas Krenzek nach einem Freistoß von SVG-Kapitän Evers nach zwölf Minuten per Kopf mit dem 1:0 zur Stelle. Nur drei Minuten später nahm Ali Ismail einen Pass in die Schnittstelle der TSV-Abwehr auf und ließ Ersatzkeeper Andreas Bartusch keine Abwehrchance. Und in der 18. Minute war Krenzek, der nach zwei eher schwachen Partien zuvor wieder zu alter Torriecherform gefunden hat, mit einem Schuss ins lange Toreck zum 3:0 erfolgreich.

Das schönste Tor fiel in der 58. Minute, als Flo Evers SVG-Torjäger Lamine Diop auf der rechten Angriffsseite bediente und der mit einem Querpass in  die Mitte Ismail mustergültig bediente, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Seinen dritten Treffer erzielte Krenzek im Nachsetzen, nachdem Bartusch einen Distanzschuss von Justin Taubert nicht festhalten konnte. Das 1:5 durch Münter war da nicht mehr als Ergebniskosmetik für die ganz schwachen Gäste.

Erfreulich, dass Martin Schiller nach dreijähriger(!) Verletzungsleidenszeit noch acht Minuten für die SVG zum Einsatz kam und nun wieder fit zu sein scheint.

Tore: 1:0 Krenzek (12.), 2:0 Ismail (15.), 3:0 Krenzek (18.), 4:0 Ismail (57.), 5:0 Krenzek (67.), 5:1 Münter (85.).

Rote Karte: Hofmann (SVG/1.) wegen einer Notbremse.  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.