Fußball-Landesliga: 0:0 gegen Acosta Braunschweig / SCW und TSV mit Niederlagen

05 aus dem Tal der Tränen?

Kopfballduell: Göttingens Marc-Jannis Käding (am Ball) gewinnt das Kopfballduell gegen Acostas Moritz Kahl (links), der dem 05er in den Rücken springt. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Lediglich Göttingen 05 konnte von den südniedersächsischen Vereinen in der Fußball-Landesliga beim 0:0 gegen den Braunschweiger SC Acosta einen Punkt ergattern. Aufsteiger SCW Göttingen mit einem 0:3 gegen den MTV Gifhorn und der TSV Landolfshausen beim VfL Salder gingen leer aus.

Göttingen 05 - BSC Acosta Braunschweig 0:0. Nach fünf Niederlagen in Folge war auch 05-Trainer Arunas Zekas froh, den Abwärtstrend mit dieser Nullnummer gegen den Tabellendritten aus Braunschweig auf dem Nebenplatz des Maschparks halbwegs gestoppt zu haben. Gleichwohl verharren die Schwarz-Gelben weiterhin auf einem Abstiegsplatz. „Ich bin mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden gewesen. Dieser Punkt ist für die Moral sehr wichtig für meine jungen Spieler und hilft uns sicherlich weiter“, meinte Zekas. „Wir haben gesagt, dass wir das heutige Spiel und das Spiel am kommenden Samstag in Landolfshausen abwarten wollen. Dann sehen wir weiter“, sagte 05-Teammanager Jan Steiger zur Trainerdiskussion.

Gegen Acosta sahen die rund 150 Zuschauer den Ball nach einem Schuss des Göttingers Paramarajah in der 73. Minute schon im Braunschweiger Tor. Doch das Leder sprang von der Unterkannte der Latte ins Feld zurück – die größte Chance zum Sieg für 05 in einem ansonsten ausgeglichenen Spiel.

SCW Göttingen - MTV Gifhorn 0:3 (0:0). Der Aufsteiger wartet weiterhin auf den ersten Sieg in der neuen Liga. Nach dem 0:3 bleibt das Team von Trainer Marc Zimmermann auf dem vorletzten Tabellenplatz. Gegen den Favoriten aus Gifhorn hielten die Gastgeber lange mit, spielten zeitweise gar auf Augenhöhe. Doch die Weender Offensive blieb immer wieder in der MTV-Abwehr hängen, so dass Torchancen Mangelware blieben.

„Drei kritische Situationen haben zu den drei Gegentoren geführt“, war Zimmermann hinterher sauer auf den Schiedsrichter. Das 0:1 durch den überragenden Nico Gercke fiel aus klarer Abseitsposition. Dem 0:2 ging ein umstrittener Freistoß für die Gifhorner voraus. Und aus einem Einwurf für den MTV, der eigentlich den Weendern hätte zugesprochen werden müssen, entwickelte sich das 0:3 durch Mario Petri. „Wir haben den Gifhornern alles abverlangt und haben eine tolle Moral bewiesen“, so Zimmermann. - Tore: 0:1 Gercke (50.), 0:2 Bagci (78.), 0:3 Petri (88.).

VfL Salder - TSV Landolfshausen 2:1 (1:1). Es hat für die Landolfshäuser wieder nicht zum ersten Auswärtssieg gereicht. Die Gastgeber gingen nach 24 Minuten durch Benjamin Feist in Führung. Noch kurz vor der Pause gelang den Gästen durch Yannick Höppner der verdiente 1:1-Ausgleich. Nach 58 Minuten war diese Partie nach dem 2:1 durch Samet Karaman, der seinem Team damit den ersten Saisonsieg sicherte, entschieden. Zwar warfen die TSVer nun alles nach vorn, zum Ausgleichtreffer aber reichte es nicht mehr. - Tore: 1:0 Feist (24.), 1:1 Höppner (44.), 2:1 Karaman (58.). (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.