Fußball-Landesliga: FC Grone und Landolfshausen zuhause, Hainberg, SCW auswärts

Überall schon Personalsorgen bei den Landesligisten 

+
Spielmacher: Grones Joshua Busching (Mitte), hier gegen Nils Wöckener (links) vom RSV Göttingen 05 im Sparkasse Cup, hat sich zu einem der Stützen beim Landesligisten entwickelt. 

Göttingen. Grone und Landolfshausen starten am Sonntag jeweils mit Heimspielen in die neue Saison der Fußball-Landesliga. Dagegen muss Aufsteiger Hainberg ebenseo zunächst auswärts antreten wie Weende. Der SCH startet in Ölper, der SCW in Lengede (alle Partien um 15 Uhr).

FC Grone - BSC Acosta Braunschweig. Personell sieht es sehr dürftig aus. „Ich will aber nicht klagen, wir werden schon eine Elf auf den Platz schicken“, sagt Grones Trainer Jozo Brinkwerth. Es fehlen unter anderem Nachwuchsstürmer Justin Taubert (Außenbandriss am linken Fuß), Jonathan Schäfer (Kurzurlaub, Luca Lehrke (Platzwunde), Marvin Gorny und Richard Hehn (gesundheitlich angeschlagen). Dafür hat aber Stürmer Adrian Koch das Training wieder aufgenommen. „Koch ist immer eine Option, auch wenn er natürlich Trainingsrückstand aufweist“, meint Brinkwerth.

TSV Landolfshausen - Fortuna Lebenstedt. Die Lebenstedter werden mit der Aufstiegseuphorie in diese Partie gehen, weiß auch TSV-Trainer Ingo Müller. „Die ersten Spiele von Aufsteigern sind immer brandgefährlich.“ Am Mittwochabend lösten die Landolfshäuser mit dem Sieg bei Weser Gimte das Ticket für die dritte Runde im Bezirkspokal (siehe nebenstehender Artikel) und sind somit neben Lenglern einzig verbliebener Verein aus und um Göttingen. „Wir haben auch gegen Bremke in der ersten Runde glücklich gewonnen. Die Erkenntnis aus beiden Spielen war, dass wir in der Schlussphase noch zulegen können“, sagt Müller. Die beiden Stürmer Patrick Kraus und Steven Celik fehlen aufgrund von muskulären Problemen.

SV Lengede - SCW Göttingen. „Keine Frage, wir spielen gegen den Abstieg, hatten eine schlechte Vorbereitung“, ist Weendes Trainer Marc Zimmermann pessimistisch. Ohne neun wichtige Spieler, darunter mit Julian Kratzert und Maikel König der erfolgreichste Angriff der letztjährigen Landesligasaison, reist der SCW nach Lengede, wo er in 2016/17 mit 7:2 gewonnen hatte, das Rückspiel auch mit 5:2 für sich entscheiden konnte. Schwer wiegt auch der Schulterblattbruch von Lennart Alberding, den er sich im Finale des Sparkasse Cups gegen den SSV Nörten zugezogen hat. „Es wird außerdem sehr schwer, sechs wichtige Abgänge kompensieren zu können“, so Zimmermann weiter über die düsteren Aussichten seines Teams.

BSV Ölper - SC Hainberg. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Vahdet Salzgitter konnte sich der BSV Ölper vor dem Abstieg retten. Gleichwohl ist der Aufsteiger Außenseiter gegen den letztjährigen Tabellenzwölften. Für Hainbergs Coach Dennis Erkner ist sehr viel Vorfreude und Neugierde vor dem ersten Spiel dabei. „Wir alle haben Bock auf die für uns ja ganz neue Liga.“ Bis auf Joschka Bettermann ist der Kader komplett. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.