Fußball-Landesliga

Unerwartetes Topspiel bei Göttingen 05 im Maschpark

+
Einer aus der „Rasselbande“: Noah Tacke (Mitte, hier im Bezirkspokal gegen Nikolausbergs Patrick Gerhardt/links, Vincent Drevs und Leon Ziemer) rückte mit weiteren elf A-Junioren in die erste Mannschaft auf. 

Göttingen – Vierter Spieltag in der Fußball-Landesliga: Während Göttingen 05 und der TSV Landolfshausen/Seulingen Heimrecht haben, müssen Spitzenreiter SVG Göttingen und der SC Hainberg auswärts antreten. Alle Spiele starten am Sonntag um 15 Uhr.

Göttingen 05 - SSV Vorsfelde. Wider Erwarten ist diese Partie tatsächlich das Spitzenspiel an diesem Spieltag: Der Dritte trifft auf den Vierten. Die Schwarz-Gelben haben sich diese unerwartet gute Platzierung mit zwei Auswärtssiegen und einem Auswärts-Remis verdient. Auf die Probe gestellt werden die 05er aber erst in den nun folgenden Partien gegen Vorsfelde und in den Derbys gegen Stadtrivale SVG (Pokal und Meisterschaft).

„Jetzt kommen die stärkeren Gegner“, weiß auch Co-Trainer Steffen Witte. „Aber auch ihnen wollen wir versuchen, Punkte abzuluchsen.“ Kapitän Patric Förtsch kann nicht dazu beitragen – er ist auf kurzer Hochzeitsreise. Auch Moritz Bartels nicht wegen einer Schulterverletzung. Ebenso ist Mehdi Mohebieh angeschlagen – Einsatz fraglich. „Ich werde mich aber nicht beklagen“, sagt Witte. „Wir geben weiter Gas.“ Mit einigen Vorsfelder Akteuren hat er einst in seiner Wolfsburger Zeit noch zusammengespielt.

TSV Landolfshausen/Seulingen - SC Gitter. Gegen den Tabellenletzten (bisher drei Niederlagen) ist „La/Seu“ auf den zweiten Saisonsieg aus. Bitter: Die Stürmer Kusch und Kraus fallen aus. Trainer wehr: „Wir haben die Seuche, müssen den Sieg über den Wiollen schaffen.“

Vahdet Salzgitter - SC Hainberg. Aufsteiger Salzgitter ist nach drei Spielen noch sieglos. Bei den Hainbergern füllt sich der Kader langsam wieder: Tomas Zekas’ Sperre ist abgelaufen, Franz Mertins ist aus dem Urlaub zurück.

SV Reislingen-Neuhaus - SVG Göttingen. Die Wolfsburger haben bisher erst ein Spiel bestritten, kamen beim SC Hainberg nach 3:1-Führung zu einem 3:3. In der vergangenen Spielzeit hielt Reislingen dank eines starken Endspurts (24 Punkte aus den letzten 13 Partien) noch die Klasse. Auch, weil Mohamed Dallali zehnmal in zwölf Spielen traf. Bei der SVG fehleen Robin Hartwig (Kreuzbandriss), Amin Al Debek (Fußprellung) Mathis Ernst (Schulter), Steffen Doll (Urlaub) und Kevin Hühold (Fuß). Auch Jan-Niklas Lindes Einsatz ist nach einer Kopfverletzung aus dem Petershütte-Spiel noch offren.

SVG-Trainer Dennis Erkner zeigt Respekt vor Reislingen: „Wir werden auf einen Gegner treffen, der äußerst gefährlich ist und nicht in Ehrfurcht erstarren wird. Großen Respekt habe ich auch vor meinem Trainerkollegen José Salguero, der sehr erfahren und akribisch ist. Wir stehen im Austausch und werden sicherlich im Anschluss an das Spiel noch etwas zusammen trinken. Wir werden sehen, wer zahlen muss...“  haz/gsd-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.