1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Landesliga Braunschweig

Der SSV Nörten-Hardenberg erwartet am Sonntag Eintracht Braunschweig II

Erstellt:

Kommentare

Das jüngste Heimspiel verloren die Nörtener 1:2 gegen Hainberg. Hier Tim Armbrecht (links) und Vivakaran Paramarajah. Jetzt kommt Braunschweig II.
Das jüngste Heimspiel verloren die Nörtener 1:2 gegen Hainberg. Hier Tim Armbrecht (links) und Vivakaran Paramarajah. Jetzt kommt Braunschweig II. © Ottmar Schirmacher

Einen Tag nach der für Sonntag geplanten großen Aufstiegspartie des Zweitliga-Rückkehrers Eintracht Braunschweig im Stadion an der Hamburger Straße treten am Sonntagnachmittag (15 Uhr) die kleinen Löwen der Eintracht zum Punktspiel der Fußball-Landesliga beim SSV Nörten-Hardenberg an.

Nörten-Hardenberg - Die 2. Mannschaft der Blau-Gelben ist direkter Kontrahent der Nörtener im Rennen um den vierten Tabellenplatz. Wegen der Punkteinbußen in den vergangenen Spielen haben die Platzherren (43 Zähler) mit den Braunschweigern (47), dem SSV Kästorf (48) und neuerdings auch noch Göttingen 05 (39) jetzt weitere Konkurrenz.

Dass die Gäste über ein spielstarkes Team verfügen, haben die SSV-Akteure beim Hinspiel erfahren, als sie nach einer hochklassigen Begegnung durch das Tor des Tages von Duymelinck (72.) die drei Punkte mitnahmen. Vorteilhaft für Nörten-Hardenberg ist, dass die Braunschweiger zuletzt auch bei Göttingen 05 (1:3) und Hainberg (0:0) Federn ließen. Geschenke verteilen wird die Eintracht-Reserve aber sicher auch am Tag nach der großen Sause nicht.

Mal sehen, welches Gesicht die Gastgeber am Sonntag zeigen. Zuletzt waren die Auftritte ja doch eher wechselhaft. „Nach der mäßigen Leistung und der Niederlage gegen Hainberg lief unser Spiel am vergangenen Wochenende in Vorsfelde trotz des 0:3 schon wesentlich besser. In Braunschweig haben sich die beiden Teams im ersten Vergleich eine hochklassige Auseinandersetzung geliefert. Ich denke, dass das diesmal nicht anders aussehen wird. Auch jetzt müssen wir als Mannschaft wieder selbstbewusst auftreten“, fordert Trainer Jan Diederich.

Weil Nils Hillemann (verletzt) und Julian Keseling (Urlaub) fehlen, hofft der Trainer, dass er in der Offensive auf den Einsatz von Goalgetter Lucas Duymelinck bauen kann.   (Ottmar Schirmacher)

Auch interessant

Kommentare