Fußball-Landesliga: Göttingen 05 und SCW Göttingen eröffnen Samstag die neue Saison

Vorfreude aufs erste Derby

SCW-Urgestein: Weendes Maikel König (links, gegen Hainbergs Levin Schaffer) war Toptorjäger beim Sparkassen Cup. Foto: nh

Göttingen. Göttingen 05, SCW Göttingen, TSV Landolfshausen und der FC Grone – vier Teams aus Südniedersachsen in der Fußball-Landesliga gab es lange nicht. Aufsteiger Grone, der erst aus finanziellen Gründen ablehnte, dann aber doch zusagte, weil die Spieler auf Geld verzichten wollen, machte das Quartett komplett. So gibt es kommende Saison satte zwölf Derbys mit den vier heimischen Klubs. Zuschauer-Herz, was willst du mehr?

Das erste Derby steigt bereits am Samstag um 14 Uhr im Maschpark zwischen 05 und dem SCW, der gerade den Sparkasse Göttingen Cup gewann. Am Sonntag empfängt „Dorfklub“ (eigener Original-Ton) Landolfshausen Grün-Weiß Calberlah, während die Groner auf Wunsch von Vorsfelde ihre Startpartie auf den 17. August verlegten, daher am ersten Spieltag noch zuschauen und erst am übernächsten Samstag in die Punktspielserie eingreifen – mit dem zweiten Lokal-Derby gegen Landolfshausen. (Das dritte steigt dann wiederum nur eine Woche später zwischen 05 und Grone...).

Maschpark „aufgehübscht“

Vorhang auf für die Serie 2016/17 also im Maschpark. Dort haben die Fans die runtergekommenen Barrieren schwarz-gelb gestrichen, es gibt eine neue Lautsprecher-Anlage und wieder ein Stadionheft. Soviel zum Drumherum.

Wieder in schwarz-gelb: Von Grzegorz Podolczak (vor Hainbergs Manuel Jerzyk) erhofft sich 05 mehr Sturm-Power. Foto: zje/gsd

Sportlich sind beide Teams heiß auf den Start. „Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht“, sagen der neue 05-Trainer Jan Steiger und SCW-Coach Marc Zimmermann unisono. Die Schwarz-Gelben haben ihre ersten vier Tests verloren, die zweiten vier inclusive Bezirkspokal gewonnen. Das stimmt Steiger zuversichtlich. „Wir haben eine gute Entwicklung, der Fitness-Stand ist deutlich besser als vor sechs Wochen.“ Auch als Kollektiv habe man Fortschritte gemacht. Steiger: „Eine Start-Elf habe ich schon im Kopf, das Team vom Bezirkspokalsieg gegen Hainberg hat gute Chancen. Aber wir haben mit Bruns, Ludwig, Boness, Grimaldi und Käding noch weitere gute Alternativen.“

Alles andere als mit der Trainingssituation zufrieden war am Donnerstag SCW-Coach Zimmermann. Die Stadt hatte den A-Platz in Weende gesperrt. Zimmermann wusste um 17 Uhr noch nicht, wo er später trainieren sollte...

Zufrieden war Zimmermann mit der Vorbereitung. „Wir haben einen starken Eindruck hinterlassen, wollen dem Maschpark-Team zeigen, was man ohne Geld machen kann.“ Darunter auch SCW-Urgestein Maikel König, der jetzt als „Zehner“ agiert. Sehr angetan ist der SCW-Trainer auch von Innenverteidiger Andre Weide. Zusammen mit Steffen Claaßen hat er zuletzt stets überzeugt.

Vergangene Saison verlor Weende zweimal (0:5, 1:3) gegen 05. Wegen der Vorverlegung fehlen dem SCW Sascha Kuhlenkamp und Björn Beckmann. Zimmermann: „Macht nichts! Gottseidank werden wir immer unterschätzt.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.