Fußball-Landesliga

Weniger Geld: Göttingen 05 mit „Teenie-Truppe“

+
Erstes Tor für die Landesliga-Elf von 05: Frederik Ober-Sundermeyer (links, gegen Werratals Jonas Winter) traf zum 2:0 für die Schwarz-Gelben. 

Göttingen – Die Zeiten wandeln sich bei Göttingen 05. Nach einer Saison mit teuren Spielern regiert jetzt der Rotstift. Zur kommenden Saison treten die 05er mit einer „Teenie-Truppe“ an, die aus der U 19-Mannschaft hochrückte. Dazu kommen mit Mehdi Mohebieh, Patric Förtsch und Daniel Washausen nur wenige Spieler mit Erfahrung. Wie dieses Abenteuer ausgeht, muss man sehen.

Hintergrund des gravierenden Umbruchs im Maschpark: Sponsor, Gönner, Mäzen (je nachdem) Michael Wucherpfennig (Spitzname: der Scheich) hat sich (derzeit?) von 05 absentiert, tritt nicht mehr als Geldgeber auf, der den ganzen Laden finanziert. Da war jetzt für teure Akteure kein Spielraum mehr. Auch deshalb eben rutschten die elf A-Junioren hoch. Wie sich die „jungen Wilden“ schlagen werden, werden schon die ersten drei Spiele dokumentieren: Sie steigen allesamt auswärts bei Acosta Braunschweig, in Gitter (Heinmrecht getauscht) und in Lengede, ehe es zuhause gegen Vorsfelde und „Lieblingsgegner“ SVG geht.

Apropos SVG: Die Schwarz-Weißen lieferten bei der Teamvorstellung für den neuen Pressesprecher Markus Wahle den „Running Gag“. Er fragte alle Akteure, wie groß die Wahrscheinlichkeit in Prozent sei, dass 05 wie in den vergangenen beiden Spielen (3:1, 2:2) gegen den Rivalen nicht verliert. Klar, dass sich alle Befragten erfolgsorientiert äußerten. Ein Fan gröhlte sogar: „150 Prozent!“ Oha – am 31. August wird man es schon genauer wissen. Wäre man bei 05 angesichts des großen Umbruchs nicht besser beraten, kleine Brötchen zu backen?

„Arbeitswillig und elanvoll“ seien die Jungs, meinte Trainer Philipp Käschel, dem Steffen Witte zur Seite steht. Käschel: „Es sind gute Jungs hochgekommen, die von erfahrenen Spielern geführt werden. Wir haben eine gute Mischung mit Leidenschaft, Dynamik und Aggressivität.“

„Wir wollten einen Wechsel herbeiführen“, erläuterte Daniel Washausen, gleichzeitig Spieler und Vize-Präsident. „Und wir wollen eine Identifikation mit dem Klub aufbauen, vielleicht gibt es ja eine Kettenreaktion in der Jugend.“ Es sei Bewegung im Verein. Washausen: „Wir sind ’ne Überraschungstüte.“ Zu einer genauen Platzierung wollte er sich nicht äußern.

„Im Training wird jetzt mehr Gas gegeben, das macht Training insgesamt besser“, meinte Mehdi Mohebieh., dem nun eine Führungsrolle zukommen wird.

Am Ende fragte Wahle Washausen noch nach Spielern, wenn er drei Wünsche frei hätte: „Reus, Messi und Ronaldo“, antwortete der 05-Vize. Die könnte zwar auch Uhren-Experte Wucherpfennig nicht bezahlen, aber sie könnten die 05-Teenies führen.

Den Test gegen die SG Werratal gewann 05 mit 7:2 (Tore: Bartels/2, Ober-Sundermeyer, Wenzel, Mohebieh, Förtsch, Richter – Wasmuth, Wagner). Am Sonntag (16 Uhr) folgt der nächste in Wabern (Gruppenliga Kassel).  haz/gsd-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.