Fußball-Landesliga: Heimspielpremiere von Aufsteiger Hainberg gegen Favoriten

„Werden nicht aufgeben“

Der Heimstart in das Abenteuer Fußball-Landesliga: Der Aufsteiger SC Hainberg um Niklas Pfitzner (Mitte) trifft am Sonntag auf seinem Sportplatz auf den Zietenterrassen auf den Titelfavoriten Freie Turner Braunschweig. Foto: gsd

Göttingen. Für den Aufsteiger SC Hainberg startet am Sonntag das erste Heimspiel in der Fußball-Landesliga. Über ein Spiel vor heimischer Kulisse freuen sich am zweiten Spieltag auch die Weender, wenn das Schlusslicht den Vorletzten aus Hillerse erwartet. Landolfshausen und Grone müssen dagegen erstmals in der Fremde antreten.

SCW Göttingen - TSV Hillerse (So., 15 Uhr). Richtige Freude kommt vor dem Heimspielauftakt bei den Weendern nicht auf. Angesichts einiger verletzter Spieler und der Abgänge von einigen Leistungsträgern in der Sommerpause verwundert dies aber auch nicht. „Wir müssen sechs neue Spieler integrieren, das dauert seine Zeit“, mahnt Weendes Trainer Marc Zimmermann. Ein kleiner Lichtblick aber, dass in dieser Woche mit den Mittelfeldspielern Maikel König und Jörn Beckmann sowie Angreifer Julian Kratzert drei wichtige Spieler ins Mannschaftstraining zurückkehrten. „Von daher sind wir etwas besser aufgestellt als in der vergangenen Woche“, betont Zimmermann und ergänzt. „Wir müssen weiter arbeiten. Wir wollen ein gutes Spiel machen und mindestens einen Punkt holen.“

SC Hainberg - FT Braunschweig (So., 16 Uhr). Das Weender Motto mit dem einen Punkt greifen die Beteiligten beim SCH sehr gerne auf. „Ich habe den Gegner mehrfach beobachtet“, sagt Hainbergs Trainer Dennis Erkner, der die Turner als eines der besten Teams der Liga bezeichnet. Einfacher wird das Programm in den kommenden Wochen aber auch nicht: Danach geht es zuhause gegen Vahdet Braunschweig, dann zum Nachbarn Weende und anschließend steigt das Heimspiel gegen den MTV Wolfenbüttel. „Wir werden aber vor dem Spiel gegen die Turner nicht einfach aufgeben“, sagt Erkner, der auf den gesperrten Yannick Broscheit und den verletzten Nico Bitzer verzichten muss. Wegen des vorher stattfindenden Jugendtages erwartet der Aufsteiger eine große Kulisse.

SSV Kästorf - TSV Landolfshausen (So., 15 Uhr). Während denen zum Saisonstart spielfreien Gastgebern die Spielpraxis abgeht, machte der TSV am Mittwoch mit dem 3:1 beim Bezirksligisten SSV Nörten den Einzug in die vierte Runde des Bezirkspokals perfekt.

Lehndorfer TSV - FC Grone (So., 15 Uhr). Nach dem 0:5 im Pokal gegen FT Braunschweig kassierte Aufsteiger Lehndorf zum Saisonstart gegen denselben Gegner nur noch eine 1:2-Niederlage. „Das zeigt, dass sie in der Liga angekommen sind“, sagt Grones Trainer Jozo Brinkwerth. Den TSV hat der FC-Coach bereits mehrfach per Videostudium beobachtet und dabei einen starken Mittelstürmer Fuhrmann gesehen. „Wir waren beim 2:1 über Acosta nicht gerade überragend. Insofern wäre ein Punktgewinn bei einem relativ unbekannten Gegner schon in Ordnung“, sagt Brinkwerth. (raw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.