1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Lichtblicke Bott und Müller: Trainer Kodra beschwört vor Willinger Start in Bronnzell die Einheit

Erstellt:

Kommentare

Die Geste des Augenblick: SCW-Trainer Dardan Kodra beschwört mit geballter Faust wenigstens mal ein Trotzdem.
Die Geste des Augenblick: SCW-Trainer Dardan Kodra beschwört mit geballter Faust wenigstens mal ein Trotzdem. © Artur Worobiow

Wer schon weiß, dass er vor einer schwierigen Saison steht, kann nicht davon überrascht werden, wenn es mal nicht so läuft. Vielleicht liegt in solchen Sätzen die Zuversicht für die Fußballer des SC Willingen, die mit einem kleineren Kader wieder Großes leisten sollen, damit die Verbandsliga Nord erhalten bleibt.

Willingen – Qualität steckt in dieser Mannschaft – wenn mal die Stammelf zusammen auf dem Platz stehen würde. Doch das ist zum Saisonstart am Sonntag (15 Uhr) beim Aufsteiger SG Bronnzell nicht der Fall. Die Langzeitverletzten verdienen diesen Namen immer noch, wie etwa Jonathan Vach und Sebastian Butz, zumindest Eric Kroll trainiert wieder leicht.

Das Trainerteam um Dardan Kodra denkt auch nicht gern an die Vorbereitungszeit zurück, denn er musste ein Kreispokal- und Vorbereitungsspiele wegen Spielermangels ausfallen lassen. Da fällt es einfach schwer, eine Euphorie für eine erfolgreiche Saison zu entfachen. Doch Kodra ist ein positiv denkender Mann. „Die Mannschaft muss noch enger zusammenrücken, und ein kleinerer Kader kann sich auch zu einer gut eingespielten Mannschaft entwickeln. Jeder weiß diesmal von Anfang an, dass es gegen den Abstieg geht.“

Junge Spieler haben mehr Erfahrung

Der Coach setzt auch darauf, dass vor allem die jungen Spieler in der vergangenen Saison wichtige Erfahrungen in dieser Liga gesammelt haben, die ihnen nun zugute kommen könnten. Zwei Ziele soll das Team früh erreichen: Keinen Fehlstart wie in der Vorsaison hinlegen und hinten besser stehen, die Anzahl der Gegentore war in der Vorsaison zu hoch.

Noch haben die Trainer nicht festgelegt, welcher Torwart die neue Nummer eins sein wird, Florian Bouma oder Michael Schirk.

Das Trainerteam ist derzeit so sehr mit der eigenen Mannschaft beschäftigt, dass es den ersten Gegner aus Bronnzell, ein Stadtteil von Fulda, noch gar nicht genau unter die Lupe genommen hat. „Es ist ein Aufsteiger, der nimmt die Euphorie immer mit in die neue Liga, sie haben ein Heimspiel und sich sogar mit Hessenliga-Spielern verstärkt. Das wird gleich eine harte Nuss für uns“, betont Kodra.

Beim Nuss knacken kann Sean Querl (private Gründe) nicht mithelfen, auch der Einsatz von Jan-Niklas Albers (muskuläre Probleme) und Fynn Butterweck (Leistenprobleme) ist gefährdet. Doch diese Vorschau soll positiv enden: Die Meniskusverletzung von Matthias Bott ist nicht so schlimm wie befürchtet. Er kann spielen und Sebastian Müller auch. (rsm)

Auch interessant

Kommentare