Kreisliga A: Weser/Diemel empfängt Wolfhagen II, Ehlen erwartet Ersen II

Lösbare Aufgaben für Führungsduo

Hofgeismar/Wolfhagen. Im Fokus der Fußball-Kreisliga A (Sonntag, 14.45 Uhr) steht nun vor der nahenden Winterpause das Duell um den Aufstieg zwischen der SG Weser/Diemel und dem SV Ehlen.

Diese beiden Top-Teams, von denen die Habichtswälder sogar noch immer unbesiegt sind, tragen diesmal ganz dicke Favoritenmäntel.

Auf der Diemelkampfbahn in Helmarshausen beim Spitzenreiter Weser/Diemel läuft der FSV Wolfhagen II auf. Der muss zum einen noch die Wunden von der 1:6-Pleite gegen Hümme lecken und zum anderen ist die Elf um Torjäger Rüdiger Koch mit fünf von sechs verlorenen Auswärtsspielen auch noch chronisch schwach in fremden Gefilden. Die Vereinigten können eigentlich nur über den eigenen Hochmut stolpern.

Ähnlich klar scheinen die Karten vor der Partie SV Ehlen gegen TSV Ersen II verteilt zu sein. Die Elf um Spielertrainer Christopher Kurz ist nicht nur daheim, sondern insgesamt noch unbesiegt. Hingegen hat die Kreisoberligareserve auswärts überhaupt noch keinen Punkt geholt.

Seiner Jugend und Unerfahrenheit musste der TSV Deisel zuletzt Tribut zollen, das Durchschnittsalter beim 1:3 in Oberelsungen betrug gerade mal 21 Jahre. Nun wird das auch beim TSV Eintracht Naumburg kein Zuckerschlecken. Denn nach zuletzt ansteigender Formkurve trotz vier Niederlagen in Folge sollen die Zähler mal wieder im Naumburger Sportzentrum bleiben.

Mit breiter Brust empfängt der FC Oberelsungen den TSV Schöneberg. Die von Sieg zu Sieg eilenden Mönicke-Schützlinge wollen noch vor der Winterpause unter die ersten Drei und den Hoffnungen des TSV, den Anschluss ans Tabellenmittelfeld herzustellen, eine derbe Abfuhr erteilen.

Völlig unbeschwert kann der TSV Hümme die lösbare Aufgabe gegen das Schlusslicht SG Reinhardshagen II angehen. Die Gburrek-Elf steht als Tabellensiebter jenseits von Gut und Böse. Die Gäste hingegen schweben in akuter Abstiegsgefahr.

Zwei Partien beginnen am Totensonntag um 13 Uhr (vorher darf nicht gespielt werden). Die SG Schauenburg II empfängt die SG Diemeltal 08. Da die Lila/Weißen vorhaben, an den 08ern bald vorbei zu ziehen, brauchen sie eine Wiederholung des 4:0-Hinspielerfolgs, dann wären es nur noch drei Punkte Rückstand zur Klinter-Elf, die auf Platz sechs rangiert. Nicht viel Spielpraxis hatten zuletzt Immenhausen II und die TSG Hofgeismar.

Sie sind sogar Tabellennachbarn, wobei die Ex-Kreisstädter jedoch mit sieben Zählern mehr eindeutig über dem Strich zur gefährdeten Zone stehen, die von den Siebert-Schützlingen angeführt wird. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.