Sparkasse&VGH-Cup: Austria-Stürmer mit 28 Toren / Northeim und Schoningen stark

Michorl trifft zum Rekord

Rekord in der Lokhalle: Wiens Peter Michorl (vorne, gegen Spartas Taha Önder) spielt zum vierten Mal in Göttingen. Gestern erhöhte er sein Torkonto von 23 auf nun 28 Treffer.

Göttingen. Auch wenn die Sensationen ausblieben – Riesenstimmung auf den Tribünen herrschte auch gestern am zweiten Tag des Sparkasse&VGH-Cups. 3000 Fußball-Fans tummelten sich in der Göttinger Lokhalle. „Wir waren ausverkauft. Die Stehplatztickets waren schon eine Stunde nach Turnierbeginn verkauft“, sagte Holger Jortzik vom Veranstalter des U 19-Turniers.

Ausgelassene Stimmung dürfte aber auch schon bei dem einen oder anderen regionalen Verein herrschen. Zum Beispiel beim JFV Northeim. Angetreten in der „Todesgruppe“ mit vier prominenten Klubs liegt der Niedersachsenligist nach dem zweiten Turniertag voll auf Kurs Zwischenrunde. Vor allem deshalb, weil das Team von Trainer Michael Fraenkel bereits am Donnerstag den Grundstein für den Finaltag legte. Nach der 2:0-Sensation über Glasgow feierten die Northeimer am späten Abend mit jeweiligen 2:0-Erfolgen über den SC Hainberg und Sparta Göttingen zwei wichtige Siege. Dortmund dagegen ließ sich gestern von Northeim nicht mehr überraschen. Der BVB nahm mit dem 3:1 Revanche für die 0:1-Pleite aus dem vergangenen Jahr.

Prächtig dürfte aber auch die Laune bei Spielern, Trainern und Fans der JSG Schoningen/Bollensen/Solling sein. Der Bezirksligist, der zum Turnierauftakt gegen Meister Wolfsburg ein 2:2 feierte, erhöhte gestern mit dem 3:2 über die JSG Pferdeberg sein Konto auf satte sieben Zähler. Die anschließenden Niederlagen gegen Kopenhagen (1:6, Lukas Metelka erzielte den Ehrentreffer) und Gladbach (0:4) fielen da nicht weiter ins Gewicht. Heute kann das Team des Trainerduos Kraut/Schmitt im letzten Spiel des Tages gegen Rotenberg die letzten Zweifel beseitigen.

Als weitere Zwischenrunden-Teilnehmer standen bereits gestern Abend mit Niedersachsenligist Göttingen 05 und dem Kreisligisten SV Groß Ellershausen/Hetjershausen die beiden weiteren Klubs für die Zwischenrunde so gut wie fest.

Celtic enttäuscht erneut

Die Enttäuschung der 25. Auflage ist dagegen Celtic Glasgow. Nach zwei Pleiten am Donnerstag gab es gestern mit der 2:6-Klatsche gegen Austria Wien die dritte Enttäuschung in Folge. Die Schotten, die heute noch gegen Hainberg und Dortmund spielen, haben die Rückflugtickets bereits fest umklammert.

Das Kontrastprogramm zu den schwachen Schotten gab gestern Austria Wien. Der Finalist des Vorjahres strotzte nur so vor Spielfreude und fertigte Sparta Göttingen (8:0) und anschließend Glasgow (6:2) ab. Peter Michorl, 2013 mit 13 Treffern bester Torschütze des Turniers, zauberte dabei im vierten Jahr in Folge in der Lokhalle – Rekord! Und mit seinen fünf Treffern am Freitagabend hat er eine weitere Bestmarke sicher: Insgesamt 28 Tore hat noch nie ein Spieler beim bedeutendsten deutschen U 19-Turnier erzielt.

Von Ralf Walle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.