Calden verliert 0:2 in Würzburg

Niederlage stand zur Pause fest

Würzburg. Der TSV Jahn Calden ist nach der 0:2 (0:2)-Niederlage beim ETSV Würzburg nun auch rechnerisch endgültig aus der Frauenfußball-Regionallliga abgestiegen, hat aber zumindest schon vor dem letzten Spieltag den zehnten und drittletzten Platz sicher.

Drei Tage nach dem unglücklichen Ausscheiden im Elfmeterschießen im so wichtigen Hessenpokal Halbfinale beim Hessenligisten Wiesbaden war den Jahnerinnen ein Kräfteverschleiß bei den hohen Temperaturen anzumerken. Zudem fehlten mit Abwehrchefin Leonie Klement und den Mittelfeldspielerinnen Natascha Rudat und Arlene Rühmer drei wichtige Stammkräfte.

Daher zeigte sich auch Jahn-Trainer Wolfgang Berndt mit dem Auftritt seiner Mannschaft gar nicht so unzufrieden: „Wir haben uns ganz ordentlich verkauft, aber leider wieder vermeidbare Gegentreffer kassiert.“

Die Niederlage stand bereits zur Halbzeitpause fest. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld spielte Würzburg das Leder schnell nach vorne, wo Marie-Christine Seeger Marigona Zani zum 1:0 überwand (17.). Etwas unglücklich kam das zweite Tor der Unterfränkinnen zustande. Nach einem Pressschlag im Mittelfeld zog Magdalena Jakober auf und davon und erhöhte auf 2:0 (34.). Die einzige nennenswerte Chance der Gäste hatte Johanna Hildebrandt.

Sehr ausgeglichen verlief die zweite Hälfte. Dabei verpasste Hildebrandt zehn Minuten vor Schluss den möglichen Anschlusstreffer, als sie frei vor dem Tor nicht an der ETSV-Torhüterin Simone Holder vorbeikam.

Calden: Zani - Nuhn, Schlieper, Tux, Künzl - Schanze, Schneider (51. Özdemir) - S. Waldherr, Hildebrandt, Braun (75. Herrmann) - Fischer. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.