Hallenfußball: Sparta Göttingen 4:4 gegen Holländer

1:0 – Northeim besiegt BVB in ausverkaufter Lokhalle

Die Überraschung am Donnerstag: Marius Nutt (vorne) vom JFV Northeim beim 1:1 gegen Ted Amson vom AZ Alkmaar.

Göttingen. Der Name „Sparta Göttingen“ dürfte jetzt auch beim Fußball-Nachwuchs des AZ Alkmaar ein Begriff sein. Am zweiten Tag des Internationalen A-Juniorenturniers um den Sparkasse&VGH-Cup wankten die Niederländer bedenklich, konnten beim 4:4 gegen Sparta Göttingen die ganz große Blamage aber gerade noch abwenden.

Die Besucher in der ausverkauften Lokhalle hatten am Torfestival jedenfalls ihre Freude.

Den 2800 Zuschauern machte der Göttinger Landesligist richtig Spaß. Dominick Grischke brachte Sparta in Führung, die Michel Daubert sogar auf 2:0 ausbaute. Erst danach besann sich der Nachwuchs des niederländischen Meisters von 2009 auf seine spielerischen Qualitäten und schaffte durch Derrick Luckassen den 1:2-Anschlusstreffer. Doch Sparta wehrte sich tapfer, hatte in Torhüter Athanasios Zlatoudis einen glänzenden Rückhalt, der mehrfach den Ausgleich verhinderte. Und als Rinor Murati auf 3:1 für den Außenseiter erhöhte, dachten alle Besucher an die erste Überraschung des Turniers.

Doch die Holländer zeigten Moral. Erneut Luckassen, Donny van Iperen und Lars Nieuwpoort drehten den Rückstand innerhalb von nur drei Minuten in eine 4:3-Führung, die dennoch nicht zum Dreier reichte. Denn zwei Minuten vor der Schlusssirene traf Grischke zum vielumjubelten 4:4. Dabei ist ein Remis gegen Alkmaar eigentlich nichts besonderes. Immerhin hatte am ersten Tag bereits der JFV Northeim den Niederländern beim 1:1 ein Remis abgetrotzt.

Göttingen 1:2 gegen Schalke

Die Northeimer legten gestern am späten Abend nach – und wie! Der Landesligist feierte mit dem 1:0 über Borussia Dortmund die erste faustdicke Überraschung des Turniers. Und endlich stand die Halle Kopf, feierte den Außenseiter, der sich erneut glänzend präsentierte.

Was zuvor auch schon dem JFV Göttingen gelang. Der Niedersachsenliga-Aufsteiger, der vor zwei Jahren überraschend den Einzug in das Halbfinale schaffte, präsentierte sich gegen Schalke 04 stark, musste sich dem Deutschen Meister aber dennoch geschlagen geben. Der Titelverteidiger ging durch Tammo Harder mit 1:0 in Führung.

Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle

Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © Jelinek/HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © Jelinek/HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © Jelinek/HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © Jelinek/HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek
Nachwuchsfußballstars zaubern in der Lokhalle
 © HNA/Jelinek

Für den Göttinger Ausgleich sorgte Julian Washausen, der jüngste Bruder des Braunschweiger Zweitligaprofis Jan Washausen. Alexander Fagasinski sorgte für den 2:1-Sieg der Schalker, die Glück hatten, dass Göttingens Julian Kratzert vier Sekunden vor dem Ende freistehend drüber zielte. „So ist Fußball. Wir wollten kein Kanonenfutter für die Schalker sein, hätten sogar einen Punkt holen können. Schade, dass wir das so knapp verpasst haben“, kommentierte JFV-Trainer Arunas Zekas die knappe Niederlage seiner Mannschaft, die sich dennoch bereits vorzeitig für die Zwischenrunde qualifiziert hat.

Von Ralf Walle

Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle

Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle
Internationales A-Juniorenturnier in der Lokhalle © Jelinek
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.