Sparkasse&VGH-Cup: Schoningen/B/S zum Auftakt 2:2 gegen Meister VfL Wolfsburg

Northeim 2:0 gegen Celtic!

+
Wer bitte ist der JFV Northeim? Celtics Stuart Findlay (li.) und seine Team-Kollegen kennen jetzt die Antwort. Der Niedersachsenligist um Carim Blötz (re.) gewann mit 2:0.

Göttingen. Der Kampf David gegen Goliath – davon lebt der Sparkasse&VGH-Cup in den vielen Vorrundenspielen der ersten drei Turniertage. Am gestrigen Eröffnungstag des bedeutendsten deutschen U 19-Hallenturniers mussten die Fußball-Fans nicht lange auf die erste Überraschung warten.

Denn gleich im Eröffnungsspiel trotzte die JSG Schoningen/Bollensen/Solling dem VfL Wolfsburg ein 2:2-Unentschieden ab. Eine faustdicke Sensation schafften die Kicker des JFV Northeim im fünften Spiel des Tages, als sie den Akteuren des schottischen Klubs Celtic Glasgow beim 2:0 einen relativ unfreundlichen Empfang zum Jubiläumsturnier in der Göttinger Lokhalle bereiteten.

Nur schade, dass zum Auftaktspiel der 25. Auflage noch viele Plätze auf den Tribünen unbesetzt waren. Die Wolfsburger gingen durch Jasin Ghandour in Führung, bevor der Bezirksligist zuschlug – und wie! Erst erzielte Tim Brauns den Ausgleich. Und das 2:1 der Südniedersachsen war dann sogar echter Budenzauber. Christopher Kruppa raffte sich auf und erzielte per sehenswertem Bandentreffer die umjubelte Führung des Außenseiters, der anschließend tapfer kämpfte und in Maximilian Schöfer einen Klasse-Keeper hatte. Mehrfach bewahrte er sein Team vor dem Ausgleich, der dann doch noch fiel – ausgerechnet durch Anton Donkor, dem Ex-Sparta-Spieler, der als mitspielender Torwart 62 Sekunden vor Schluss traf. „Als wir gemerkt haben, dass wir mithalten können, haben wir alles aus uns rausgeholt“, freute sich JSG-Keeper Schöfer.

Noch besser lief es für den JFV Northeim. Torhüter Christopher Meyer spielte mutig als fünfter Feldspieler mit und traf früh zum 1:0 (3. Minute), bevor Emre Uzun den 2:0-Endstand erzielte (8.). Davor und danach spielten fast nur die Northeimer, die mit tollem Hallenfußball überzeugten und Chancen für weitere Treffer ausließen. Pech hatte Northeims Paul Mill, dessen Kopfball kurz vor Schluss an die Latte klatschte.

Sparta 3:2 gegen Glasgow

Die Schotten – als Bonbon des Veranstalters angekündigt – ließen dagegen fast alles vermissen. Sie wirkten verunsichert und ideenlos. Ganz so, als hätten sie noch nie bei einem Hallenturnier gespielt. Und genauso machten sie anschließend ihren totalen Fehlstart perfekt, als sie auch noch gegen Sparta Göttingen mit 2:3 unterlagen. Der Landesligist lag dabei mit 2:0 und 3:1 in Führung.

Von Ralf Walle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.