1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

FC Niemetal fehlt nur die Krönung

Erstellt:

Von: Manuel Brandenstein

Kommentare

Niemetals Nico Vole (links) blockt Liga-Torjäger Frederik Ober-Sundermeyer.
Förmlich auf den Füßen gestanden: Niemetals Nico Vole (links) blockt Liga-Torjäger Frederik Ober-Sundermeyer (12 Treffer) ab. © Manuel Brandenstein

Ein 0:0 der besseren Art lieferten sich der FC Niemetal und Tabellenführer Göttingen 05 II.

Imbsen – Wenn es gegen die Torfabrik der Liga geht, kann man sich eigentlich nichts ausrechnen. Es sei denn du schaffst es, deine Taktik über die kompletten 90 Minuten durchzuziehen. Dieses Kunststück gelang dem 1. FC Niemetal gegen den Tabellenführer der 1. Fußball-Kreisklasse C, den I. SC Göttingen 05 II. 0:0 hieß es am Ende und es war für die Platzherren sogar noch mehr drin gewesen.

„Ich bin heute zufrieden, aber super zufrieden wäre ich erst bei einem Sieg gewesen“, gab Niemetals Spielertrainer Sebastian Gundelach zu Protokoll, der nur zwei Ersatzspieler aufbieten konnte. Nach 80 Minuten hatte der 39-Jährige begonnen, sich warm zu laufen. Logisch: Seine bis zum Umfallen kämpfende Mannschaft musste sich ja auch gerade der Göttinger Schlussoffensive entgegenstemmen und der erfahrene Coach könnte auf dem Platz eine wichtige Hilfe sein. Dann aber die Überraschung: Gundelach ging nicht in die Abwehr, sondern nahm sogleich das Göttingen Tor unter Beschuss. Plötzlich war der FCN dem Sieg näher, verpasste jedoch die Krönung einer tollen Leistung.

Wenige Minuten zuvor hatte der plötzlich im gegnerischen Strafraum auftauchende Verteidiger Dennis Hirsch die größte Torchance der gesamten Partie ausgelassen, als er nach Schobs Zuspiel nur das Außennetz traf. Insgesamt ging die Punkteteilung aber in Ordnung. Das gab auch Gundelach zu, der seine Mannschaft auf die spielerisch guten und sehr schnellen Gäste, die bislang mehr als vier Treffer im Schnitt erzielt haben, bestens eingestellt hatte. Früh wurde die 05-Reserve in Ballbesitz unter Druck gesetzt und zu Fehlern oder weiten Schlägen gezwungen. Trotzdem hatten die Gäste in der ersten Halbzeit die besseren (Halb-) Chancen. Vor allem bei mehreren Eckbällen benötigten die durch viele Ausfälle geschwächten Platzherren etwas Glück. Göttingens Trainer Thomas Hellmich gab zu, dass sich seine Mannschaft, die ansonsten auf Kunstrasen kombinieren kann bei ihrem Jahresdebüt auf einem Naturrasenplatz schwer getan hatte. Sein Fazit: „Niemetal hat das gut gemacht. Letztlich geht das 0:0 in Ordnung, denn auch wir hatten kurz vor dem Abpfiff noch eine Großchance.“

FC Niemetal: Gerelt – Siegmann, Wolny, Hirsch, Bolse – D. Quentin (85. Gundelach), Vole (70. Mechmershausen), Krause, K. Meier – D. Schob, N. Quentin.
Tore: keine (Manuel Brandenstein)

Auch interessant

Kommentare