Fußball-Oberliga: Northeim spielt gut, verliert aber gegen Tabellenführer Lupo Martini

0:2! Eiskalte Wolfsburger

Das hätte die Führung sein können: Christian Horst kommt hier frei vor Keeper Sauss an den Ball. Doch Schiri Maertens aus Braunschweig entschied auf Abseits. Foto: zij

Northeim. Eintracht Northeim hat am Sonntag sein Heimspiel der Fußball-Oberliga gegen Tabellenführer Lupo Martini Wolfsburg mit 0:2 (0:0) verloren. Die Gastgeber spielten keineswegs schlecht, musten sich letztlich aber den vor dem Tor eiskalten Gästen geschlagen geben.

? Wie lief die Partie?

! Die erste Halbzeit gehörte den Northeimern, die die hoch gelobte Wolfsburger Defensive (erst fünf Gegentore in zehn Spielen) ein ums andere Mal vor Probleme stellten. Das merkte auch Trainer Francisco Coppi. „Wir müssen langsam mal in die Gänge kommen. Ich schlafe hier gleich ein“, gab er seinen Jungs lautstark zu verstehen. Das dürfte den Northeimer Anhängern kaum so gegangen sein. Die Eintracht spielte mutig nach vorn und hatte den Tabellenführer im Griff. Das sah auch der verletzte Sebastian Marx im Halbzeitinterview so. „Wir haben bisher nichts zugelassen und hatten selbst zwei, drei Chancen. Also leichte Vorteile für uns.“

Nach dem Seitenwechsel merkte man, dass den Gästen ein Remis zu wenig war. Sie drängten die Heimelf in die Defensive und markierten im Stile einer Spitzenmannschaft mit dem ersten Schuss aufs Tor die Führung. Danach hatte Lupo Martini die Partie im Griff. Northeim versuchte alles, doch spätestens nach dem 0:2 war die Entscheidung gefallen. Die Eintracht blieb engagiert, hatte auch noch zwei große Chancen zum Anschlusstreffer, konnte die Endphase letztlich aber nicht mehr spannend machen.

? Geht das Ergebnis in Ordnung?

! Ja. Man muss einfach anerkennen, dass die Gäste so effektiv waren, wie es nur geht. Bis zur 70. Minute waren genau zwei Schüsse auf das Northeimer Tor gekommen - und beide waren drin. So gewinnt man eben auch Partien, in denen man die Gegner spielerisch nicht beherrscht.

? Wer stand besonders im Blickpunkt?

! Northeims Keeper Jannik Strüber. Der 17-Jährige feierte am Sonntag sein Oberligadebüt, da Moritz Köhler mit Leistenproblemen ausfiel. Für so eine Premiere gibt es sicher einfachere Begegnungen als eine gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Doch Strüber machte seine Sache sehr gut, strahlte Ruhe aus.

Unglücklich für ihn: Er hatte lange gar keine Möglichkeit, um sich auszuzeichnen. Die ersten beiden Schüsse aufs Tor waren drin - unhaltbar für ihn. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.