SVG 1:5! Tag der Traumtore - auf der falschen Seite

Martin Wiederhold

Göttingen. So hatte sich die SVG Göttingen den Saisonabschluss sicher nicht vorgestellt: Gegen den Meister und Regionalliga-Aufsteiger Lupo Wolfsburg setzte es am vergangenen Freitagabend ein enttäuschendes 1:5 (1:2). „Ein Spiegelbild der schlechten Rückrunde“, meinte Team-Manager Thorsten Tunkel, der den erkrankten Trainer Knut Nolte vertrat.

Martin Wiederhold köpfte die Schwarz-Weißen zwar nach zehn Minuten in Führung. Doch ein umstrittener Elfmeter (Mackes legte Zverotic) brachte durch Petrus Amin das 1:1 (14.). Eilbracht schoss die kleinen Wölfe per Traumtor in Front (40.), Amin erhöhte nach seinem Kopfballtreffer zum 3:1 (58.) mit dem nächsten Traumtor aus 30 Metern auf 4:1 (73.). Rizzo (85.) machte die Heimpleite perfekt. In der Rückrunde holte die SVG nur zehn Zähler. (haz/gsd) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.