1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Oberliga

Abschied von der Oberliga! Eintracht Northeim empfängt TB Uphusen zum letzten Heimspiel der Saison

Erstellt:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Gegen Tabellenführer Celle machte Eintracht in der zweiten Halbzeit ein starkes Spiel. Vielleicht kann man daran gegen Uphusen anknüpfen. Archi
Gegen Tabellenführer Celle machte Eintracht in der zweiten Halbzeit ein starkes Spiel. Vielleicht kann man daran gegen Uphusen anknüpfen. © Kaja Schirmacher

Wer die 1. Herren-Mannschaft des FC Eintracht Northeim nochmal in einem Heimspiel der Fußball-Oberliga sehen möchte, sollte sich die Chance an diesem Samstag (17 Uhr) nicht entgehen lassen, wenn TB Uphusen ins Gustav-Wegner-Stadion kommt.

Northeim – Nach dem 1:3 vergangenen Sonntag in Bersenbrück steht fest, dass der Weg der Eintracht in die Landesliga führt. Doch die Stimmung im Team ist überhaupt nicht so, wie man es bei einem Absteiger vermuten könnte. „Es hat sich ja abgezeichnet. Deshalb sind wir jetzt auch nicht mehr überrascht, dass wir tatsächlich runter müssen. Aber die Jungs sind gut drauf. Die Mannschaft hat sich gut entwickelt und wir schauen optimistisch nach vorn“, sagt Vorstandsmitglied Moritz Braukmüller.

Der Beleg: Eigentlich wollte die Eintracht, wie bei letzten Heimspielen einer Saison gängige Praxis, verdiente Spieler, die den Verein verlassen, gebührend verabschieden. Das Problem: „Es gibt niemanden zu verabschieden. Die Vertragsgespräche laufen super. Die Mannschaft bleibt zusammen“, verdeutlicht Braukmüller. Einen Saisonausklang mit den Fans nach den letzten 90 Minuten auf heimischem Rasen soll es aber natürlich dennoch geben.

Während die Gastgeber also mit Blick auf die neue Saison Planungssicherheit haben, geht es für Gegner Uphusen um alles oder nichts. Die Rand-Bremer, im Hinspiel Anfang April glücklicher 2:1-Sieger gegen Eintracht, kämpfen erbittert um den Klassenerhalt. Doch mit Gifhorn, Uphusen (beide 22 Punkte), Wolfenbüttel (21) und der SVG Göttingen (19) gibt es gleich vier Anwärter für den noch einen offenen Platz. Celle, Rotenburg und Bersenbrück sind auch 2022/23 weiter in der Oberliga am Ball, Hagen/Uthlede, Tündern und eben Eintracht Northeim sind bereits fix abgestiegen. Ihre eigentlich recht gute Ausgangsposition haben die Uphusener in den vergangenen beiden Partien gegen direkte Konkurrenten hergeschenkt. In Gifhorn (0:3) und Göttingen (1:3) gab es keine Punkte. Umso wichtiger ist die Partie für TB am Samstag in Northeim. (Marco Washausen)

Auch interessant

Kommentare