Fußball-Oberliga: Schlusslicht Göttingen 05 verliert 1:4 gegen Arminia Hannover

Auch Heimstart daneben

Durchgesetzt: Göttingens einziger Torschütze Lamine Diop (Mitte) lässt seinen Hannoveraner Marco Meneking (links) stehen und steuert auf das Arminen-Gehäuse zu.

Göttingen. Auch das erste Heimspiel 2015 ging für Göttingen 05 daneben. Gegen Oberliga-Aufsteiger Arminia Hannover gab es vor 250 Zuschauern eine 1:4 (1:1)-Niederlage, die die Schwarz-Gelben auf dem letzten Tabellenplatz belässt. Und: Ein Fußball-Leckerbissen war die Partie bei noch empfindlicher Kälte auch nicht. Die 05er erwiesen sich dabei auch mal wieder als perfekter Aufbauhelfer – schließlich hatte auch Arminia zuvor sechsmal nicht gewonnen.

05-Torhüter Clemens Zöllner konnte sich in den ersten Minuten gleich zweimal auszeichnen, war bei zwei Arminen-Schüssen auf dem Posten. Die erste Chance für die Göttinger hatte Vivakaran Paramarajah nach acht Minuten, doch er konnte Arminen-Keeper Braasch nicht bezwingen. Danach kamen die Hannoveraner auf und gingen nach 24 Minuten nin Führung. 05-Außenverteidiger „Maikel“ verlor den Ball im Mittelfeld, Hannovers Dennis Hoins ging links durch und traf den rechten Pfosten. Den Abpraller versenkte Adem Lukac zum 0:1.

Crespo mit bester Chance

Viel nach vorn bekam 05 danach nicht viel geregelt. Die beste Möglichkeit besaß noch Robert Crespo, der rechts auf und davon ging, den Ball aber links am Gästetor vorbeizog (30.).

Nach einer Flanke von Crespo fiel auch der Ausgleich. Seine Eingabe bekam Hannovers Björn Zimmermann an die Hand, Schiri Kirchland pfiff Handelfmeter, den Lamine Diop zum Ausgleich verwandelte – sein neuntes Saisontor.

Doch kurz nach dem Wechsel ereilte auch die Göttinger dieses Schicksal. Lukas Pampe bekam den Ball von Arminias Björn Masur an die Hans und erneut entschied der Referee auf Handelfmeter. Diesmal brachte der Masur seine „Blauen“ mit 2:1 in Front. Und nach einer Stunde war die Partie dann endgültig entschieden, als Arminias Frankline Nnane auf 3:1 für die Hannoveraner erhöhte.

Wieder selbst geschlagen

Sieben Minuten vor Schluss dann die endgültige Entscheidung: Paramarajah brachte Arminias Hoins im Strafraum zu Fall, was den dritten Strafstoß nach sich zog. Erneut war es Björn Masur, der für die Gäste zum 4:1 traf.

05-Trainer Martin Wagenknecht war hinterher natürlich nicht zufrieden: „Wir haben uns wieder einmal selbst geschlagen wie schon in Osnabrück. Wenn das so ist, dann hast du natürlich auch keine Qualität. Wieder einmal haben wir zu viele einfache Fehler gemacht.“ (gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.