Fußball-Oberliga: Fragen und Antworten vor den Northeimer Spielen in Jeddeloh und Bersenbrück

Beschenkt sich Eintracht selbst?

Szene aus dem Hinspiel: Im ersten Vergleich zeigte die Eintracht mit Thorben Rudolph und Carim Blötz eine Galavorstellung gegen Jeddeloh. So darf es Samstag gern weitergehen. Archivfoto: zij

Northeim. Was für eine Chance für die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim: Gewinnen sie ihre beiden Nachholspiele über die Osterfeiertage, gehen sie definitiv als Tabellenführer in den Saisonendspurt. Wir klären vorab alle wichtigen Fragen.

? Was für Oster-Aufgaben warten auf die Eintracht?

!Los geht es Samstag (16 Uhr) bei Spitzenreiter SSV Jeddeloh. Mit diesem Duell sollte im Februar eigentlich die Rückrunde starten, doch damals war der Platz unbespielbar. Am Ostermontag reisen die Northeimer zu TuS Bersenbrück (15 Uhr).

? Wie ist die Ausgangslage vor den beiden Partien?

! Die könnte brisanter kaum sein. Northeim fährt Samstag als Tabellenzweiter (50 Punkte) nach Jeddeloh (53). Gelingt eine ähnliche Gala wie im Hinspiel (4:1), übernimmt die Eintracht dank des besseren Torverhältnisses den Platz an der Sonne. Viel spannender könnte das Titelrennen kaum sein.

Von der Papierform her leichter ist das Spiel in Bersenbrück (Platz neun). Zwei Fakten machen aber ganz schnell deutlich, dass dies keinesfalls so ist. Erstens: Bereits im Heimspiel ging die Eintracht gegen diesen Gegner leer aus. Völlig überraschend hatte der Aufsteiger Ende August mit 2:1 im Gustav-Wegner-Stadion gewonnen. Und zweites: Bersenbrück hat vergangenen Samstag mit 4:1 (!) in Jeddeloh gewonnen. Wer so einen Gegner auf die sprichwörtliche leichte Schulter nimmt, begeht einen schweren Fehler.

? Wie sind die Kontrahenten derzeit so drauf?

!Fest steht: Northeim ist das Team der Stunde. Jahresübergreifend holte man aus sieben Spielen sechs Siege (dazu ein Remis). Da kann Jeddeloh nicht mithalten. Der SSV verlor in diesem Jahr bereits zwei Mal daheim. Noch sensationeller als Bersenbrücks Erfolg am vergangenen Samstag war allerdings Bornreihes 3:2 am 11. März. Nur zur Erinnerung: Bornreihe ist mit 17 Punkten Rückstand zum rettenden Ufer das abgeschlagene Schlusslicht. Es scheint fast, als wenn dem Ligaprimus, der seit dem neunten Spieltag ganz oben steht, in der entscheidenden Phase der Saison zumindest ein wenig die Luft ausgeht.

Bersenbrücks letzte drei Ergebnisse sind top. (4:1 in Jeddeloh, 1:0 gegen Osnabrück, 1:1 gegen Spelle). Davor gab es jedoch auch nur ein 2:2 gegen Uphusen sowie eine 1:2-Niederlage in Oldenburg.

? Was für Partien sind mit Blick auf das Aufstiegsrennen sonst noch wichtig über die Ostertage?

! Da Jeddeloh nur das Duell gegen Northeim nachholt, ist lediglich noch eine weitere Partie interessant. Wunstorf als dritter und letzter Oberligaclub, der eine Regionalliga-Lizenz beantragt hat, gastiert bereits am Donnerstagabend beim HSC Hannover. Gelingt dem Tabellenvierten dort erneut kein Sieg, ist der Zug nach oben bei aktuell bereits sieben Punkten Rückstand auf Northeim wohl vorzeitig abgefahren. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.