Fußball-Oberliga: Northeim bekommt Sonntag Besuch von Tabellenführer Lupo Martini Wolfsburg

Bissig ins Duell mit den Wölfen

Eingeklemmt! Northeims Patrick Sieghan war in dieser Szene im Duell gegen Lupo aus der vergangenen Saison quasi zwischen die Fronten geraten. Die Wolfsburger gewannen die Partie mit 3:2. Archivfoto: osx

Northeim. Zum zweiten Mal in dieser Saison der Fußball-Oberliga empfängt Eintracht Northeim am Sonntag einen bisher ungeschlagenen Spitzenreiter im Gustav-Wegner-Stadion. Nachdem die Jungs von Trainer Wolfgang Schmidt bereits am fünften Spieltag Lingen mit einem 2:0 vom Thron stießen, hat sich nun Lupo Martini Wolfsburg angesagt. Los geht es um 14 Uhr.

? Wie ist die Ausgangslage vor der Partie?

!Seit drei Wochen grüßen die „italienischen Wölfe“ (Lupo wurde 1962 von italienischen VW-Gastarbeitern gegründet) von der Tabellenspitze. Sieben Siege und zwei Remis (je 1:1 bei Arminia Hannover und gegen Wunstorf) hat das Team bisher eingefahren (23 Punkte). Die letzten sechs Male gingen die Kicker von Trainer Francisco Coppi stets als Sieger vom Feld.

Die Northeimer sind durch den 2:1-Erfolg in Braunschweig auf Platz sieben geklettert (15 Punkte). „Diese drei Zähler nehmen uns vor dem Spiel gegen Lupo den Druck. Wir freuen uns einfach auf die Herausforderung“, sagt Teammanager Hartmut Denecke.

? Was macht den Gegner aus?

!Die starke Defensive. „Die haben in neun Spielen erst fünf Gegentore bekommen. Davor muss man den Hut ziehen“, sagt Denecke. Dafür verantwortlich dürften maßgeblich zwei Kicker sein. Mit Marius Sauss steht bei den Wolfsburgern ein ehemaliger U18-Nationaltorwart zwischen den Pfosten, der vor der Saison von Bundesliga-Aufsteiger Darmstadt 98, wo er Keeper Nummer drei war, zurück in seine Heimat kam.

In der Innenverteidigung flößt zudem Harry Pufahl mit seinen 1,95 Metern den gegnerischen Stürmern Angst ein. Auch er hat sein Glück bereits höherklassig probiert, unter anderem bei Preußen Münster.

Für die nötige Gefahr in der Wolfsburger Offensive sorgt auch Philipp Stucki, der nach dem Abstieg der Freien Turner Braunschweig, für die er in der Regionalliga zehn Mal traf, in die VW-Stadt kam. Bisher stehen für ihn - wie auch Andrea Rizzo und Rico Schlimpert - in dieser Serie drei Bunden in der Statistik.

? Wie gingen die Spiele in der vergangenen Saison aus?

! Schon am dritten Spieltag trat Wolfsburg in Northeim an und gewann mit 3:2. Das Rückspiel war die letzte Partie vor der Winterpause. Am 29. November 2014 trennte man sich in Wolfsburg 0:0. Die Northeimer wurden am Ende Fünfte, die Wölfe kamen als Siebte (mit drei Punkten Rückstand) über die Ziellinie.

? Und wie sieht es bei der Eintracht aus?

! Da ist man glücklich, dass Patrick Sieghan sein Startelf-Debüt in Braunschweig über 90 Minuten durchziehen konnte. Mit Linus Baar könnte ein weiterer Ex-Verletzter in den Kader zurückkehren. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.