Oberliga

Böddiger bejubelt nach 30:28-Sieg den Klassenerhalt

+
Große Emotionen: Julia Hasper (Nummer 9) und Anne Kühlborn fielen sich nach Böddigers feststehenden Klassenerhalt erleichtert in die Arme. 

Felsberg. Es ist vollbracht: Die Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger können für ein weiteres Jahr in der Oberliga planen.

Als Anne Kühlborn 30 Sekunden vor Spielende unter stehenden Ovationen der 200 Zuschauer in der Felsberger Stadtsporthalle ihren elften Treffer zum 30:27 erzielte, waren die letzten Zweifel verflogen. Mit dem 30:28 (15:13)-Sieg gegen die HSG Zwehren/Kassel bleibt das Team von Trainerin Lena Hildebrandt Viertligist.

„Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen. Vor der Saison hatten uns alle abgeschrieben, aber wir haben einfach unser Ding durchgezogen“, war die Trainerin „unfassbar stolz“ auf ihr Team, das sie unfreiwillig durch ein Wechselbad der Gefühle geschickt hatte.

Drei Schlüsselmomente hatten die ohnehin große Spannung verstärkt. Nach fünf Minuten musste Julia Hasper nach einem Ellenbogentreffer mit einer Platzwunde vom Feld. Die Halbrechte kam später zurück, musste aber nach der Partie noch ins Krankenhaus. In der 33. Minute verstand das Eintracht-Team die Welt nicht mehr. Katrin Benda kassierte eine Rote Karte, obwohl sie nichts gemacht hatte. Denn gefoult hatte Miriam Puntschuh. „Sie hat sogar zugegeben, dass sie es war, aber das half nichts“, haderte Hildebrandt.

Drei bange Momente

Ein dritter entscheidender Moment war, als die starke Kühlborn von ihren Emotionen übermannt in der 45. Minute in Tränen ausbrach und viel Zuspruch ihrer Trainerin benötigte, um danach doch noch mal entscheidend ins Spiel einzugreifen. „Anne ist diese Saison so wichtig für uns geworden, alleine, um Christin zu entlasten. Sie hat das super gemacht“, lobt Hildebrandt die Senkrechtstarterin.

Im Kollektiv löste Böddiger die drei bangen Momente und landete einen Start-Ziel-Sieg. „Ich kann noch gar nicht richtig realisieren, dass wir es wirklich geschafft haben“, sagte Rechtsaußen Sophie Wagner, die mit vier Toren zum Sieg beigetragen hatte. Herausragend war neben Anne Kühlborn zudem Torfrau Katja Frommann, die 15 Paraden zeigte und mehrfach im Eins-gegen-Eins glänzte. Böddiger: Dippel(1.-20. 5 Paraden / 12 Gegentore), Frommann (20.-60. 15 / 16); Benda 2, Wude, Theis, Eren 1, Wagner 4, Hasper, Minhöfer 4, Kühlborn 11, Puntschuh 1, Schene 7/3, Dieling. Zwehren: Zeller (1.-60. 12/30), Dasenbrock; Salzmann 2, Küster 3, Alter 2, Fischmann, Eichhofer 1, Tampe 3, Naumann 6/4, Lattemann, Hoppe 7, Reinbold, Bürner 1. SR: Gölzer/Stalev. Z: 200. Siebenmeter:3/3:7/5. Zeitstrafen: 6:6-Minuten.(mm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.