Fußball-Oberliga: SVG auf Erfolgswelle, aber Trainer Nolte Meister der Untertreibung

„Brauchen noch zehn Punkte“

Beim 2:0 in Wolfsburg zum 14. Mal ungeschlagen geblieben: Göttingens SVG-Trainer Knut Nolte. Archivfoto: zje/nh

Göttingen. „Wenn wir jetzt die erste Halbserie ungeschlagen überstehen, wäre das sensationell!“ Trainer Knut Nolte und seine SVG Göttingen schwimmen nach dem sensationellen 2:0-Sieg bei Spitzenreiter Lupo Wolfsburg in der Fußball-Oberliga weiter auf der Erfolgswelle. „Jetzt sind es nur noch elf Teams, die in den fünf höchsten Spielklassen ungeschlagen sind“, lächelt Nolte.

Natürlich stellt sich die Frage nach dem Erfolgsgeheimnis des Aufsteigers. Nach dem unerwarteten Saisonverlauf „können wir mit breiter Brust und befreit aufspielen“, verrät der Coach. „Ich kann rotieren, nach Trainingsleistung und nach dem Gegner aufstellen.“ Inzwischen sei auch eine gewisse Lockerheit dabei.

Auch von kurzfristigen Ausfällen lässt sich die Mannschaft nicht schocken. In Wolfsburg musste Käschel nach der letzten Flanke beim Aufwärmen passen – Florian Mackes sprang ein. Nolte: „Alle die, die reinkommen, schlagen auch ein.“ Das war auch mit Stephan Kaul so, der nach drei Spielen Pause wieder eine Chance erhielt. Bitter allein: Martin Schiller, schon zu Saisonbeginn lange ausgefallen, zog sich eine schwere Knieverletzung zu. Ihm droht mit einem Innenband- oder sogar Kreuzbandriss eine lange Pause. „Wäre sehr ärgerlich. Er ist ein Pechvogel wie Tomas Zekas“, sagt Nolte.

Trotz aller Euphorie bleibt er „auf dem Teppich. Ich freue mir ein Bein ab, aber wir brauchen noch zehn Punkte gegen den Abstieg. Zu den Abstiegsplätzen haben wir aber schon 16 Punkte Vorsprung“ Übrigens: Gegenüber 2007 ist die aktuelle Serie von 14 Partien ohne Niederlage eigentlich gar nicht der Rede Wert. Damals blieb die SVG 31 Spiele unbesiegt, verlor aber damals die letzte Partie in Goslar und verpasste deshalb den Aufstieg… (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.