Vor dem Derby: „05 wird sich gegen uns voll reinhängen“

Alte Weggefährten: Nach dem 4:1-Heimsieg der Eintracht im Hinspiel begrüßen sich hier Thorben Rudolph und Mazlum Dogan. Der damalige 05-Kapitän konnte Ende September nicht dabei sein, weil er sich kurz zuvor das Wadenbein gebrochen hatte. Archivfoto: zij

Der Spielplan der Fußball-Oberliga hält für Samstag (13 Uhr) im Göttinger Maschpark das Derby des gastgebenden 1. SC 05 gegen Northeim bereit. Wir sprachen vorab mit Thorben Rudolph, der vor der Saison von 05 zur Eintracht gewechselt ist.

5:2-Sieg am Ostermontag gegen Egestorf-Langreder - bei Eintracht Northeim läuft es derzeit, oder Herr Rudolph? 

Thorben Rudolph:  Das stimmt. Wir haben gegen Egestorf endlich mal wieder gezeigt, was wir als Mannschaft leisten können. Wir waren sehr torgefährlich und haben damit eine sehr gute Mannschaft am Ende verdient besiegt.

Also kommt das Derby gegen Göttingen 05 genau zur richtigen Zeit? 

Rudolph: Da ist der Zeitpunkt egal. Wer in einem Derby gegen Göttingen nicht motiviert ist, der ist wahrscheinlich fehl am Platz. Das gilt natürlich auch andersherum. Ich denke, die Göttinger werden sich gegen uns voll reinhängen. Das Team liegt abgeschlagen am Tabellenende und hat für die neue Saison erst gar keine Lizenz mehr für die Oberliga beantragt. Da ist es sicherlich auch nicht einfach, jedes Wochenende mit vollem Einsatz bei der Sache zu sein. Am Samstag wird das aber sicher anders aussehen. Da wird die Truppe eine andere Einstellung an den Tag legen.

Das Spiel wird also eine enge Kiste? 

Rudolph:  Ich glaube, wir gewinnen 2:0.

Nicht höher? 

Rudolph: Das denken vermutlich viele. Aber ich kann nur vor Göttingen warnen. Auch wenn in der Zwischenzeit viele Spieler gekommen und gegangen sind, ein paar Jungs kenne ich ja noch aus meiner Zeit bei 05. Und wenn die sich voll reinhauen, dann können die richtig gut Fußballspielen. Das kann für uns auf jeden Fall gefährlich werden.

Sportlich ist 05 zwar noch nicht abgestiegen, doch wegen der nicht beantragten Lizenz steht ja bereits fest, dass das Team in der nächsten Serie „nur noch“ in der Landesliga spielen wird. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung? 

Rudolph: Das ist natürlich schade und nicht einfach für mich. Gerade für die tolle Fanszene von 05 tut es mir sehr leid. Als ich aus der Jugend herauskam, wo wir teils vor nur 30 oder 40 Zuschauern gespielt haben, war es schon überragend, was da teilweise bei den Herrenspielen abgegangen ist. Da sind Jungs mit Bussen sogar zu Auswärtsspielen gefahren und haben uns 90 Minuten angefeuert.

Aber nach und nach wurde das Umfeld in Göttingen dann immer katastrophaler. Christian Horst und ich haben wirklich gern bei 05 gespielt, haben uns dann aber dazu entschieden, der sportlichen Perspektive wegen gemeinsam nach Northeim zu gehen. Und das haben wir bisher auch nicht bereut.

Und der gewünschte Erfolg hat sich auch eingestellt. 

Rudolph: Ja, wir haben in Northeim eine wirklich starke Mannschaft zusammen. Gegen Ende der Hinrunde sind wir zwar ein bisschen eingeknickt, dennoch stehen wir sehr gut da. Man darf nicht vergessen, dass diese Serie für viele von unseren Jungs die erste Oberligasaison ist.

Und in der nächsten Oberligasaison steigt das Derby dann gegen die SVG Göttingen statt gegen Göttingen 05? 

Rudolph: Ich traue der SVG den Aufstieg auf jeden Fall zu. Die haben viele gute Spieler in ihrer Mannschaft. Und für uns wäre es natürlich auch toll: Wir hätten erneut zwei Derbys gegen Göttingen und außerdem weiterhin eine Auswärtsfahrt, die nicht mehrere Stunden dauert.

Wie sieht es denn bei der Eintracht aus: Sind alle Spieler fit für die Begegnung am Samstag? 

Rudolph: Außer Dennis Flügge, der ja schon länger ausfällt, sollten wir eigentlich komplett sein. Ich müsste normalerweise auch pausieren, das verschiebe ich aber noch etwas. Ich habe seit einiger Zeit Probleme mit der Leiste und spiele unter Schmerzen. Um das richtig auszukurieren, müsste ich ein paar Wochen aussetzen. Da ich aber im Mai ohnehin ein Praktikum im Ausland absolviere, muss die Pause bis dahin warten. (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.