1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Oberliga

Eintracht Northeim kommt nicht über ein 1:1 beim FC Hagen/Uthlede hinaus

Erstellt:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Im Hinspiel setzte sich die Eintracht mit Maurice Weinhardt (rechts) gegen Hagen/Uthlede mit 2:1 durch, am Samstag im Rückspiel gab es ein 1:1. Archi
Im Hinspiel setzte sich die Eintracht mit Maurice Weinhardt (rechts) gegen Hagen/Uthlede mit 2:1 durch, am Samstag im Rückspiel gab es ein 1:1. Archi © Ottmar Schirmacher

Der Gang in die Landesliga wird immer wahrscheinlicher für den FC Eintracht Northeim. Die Mannschaft von Trainer Philipp Weißenborn kam am Samstag in der Abstiegsrunde der Fußball-Oberliga nicht über ein 1:1-Unentschieden beim Schlusslicht FC Hagen/Uthlede hinaus.

Hagen – Kapitän Marc-Yannik Grunert hatte die Gäste in Führung geköpft (33.), doch Finn-Niklas Klaus glich für die Heimelf noch aus (78.). Bei nur noch vier ausstehenden Partien bis zum Saisonende und einem gehörigen Rückstand auf das rettende Ufer schwindet die Hoffnung auf ein weiteres Oberligajahr immer mehr.

Die Anfangsphase gehörte Hagen/Uthlede, doch zu zwingenden Chancen kamen die Bremer kaum. Und wenn doch, dann war Keeper Jannik Strüber zur Stelle, der beispielsweise gegen Wegener und auch Mittelstädt auf seinem Posten war. So war es Grunert vorbehalten, nach schönem Zuspiel von Fabio Danneberg per Kopfball den einzigen Treffer des ersten Durchgangs zu erzielen.

Den Beginn des zweiten Abschnitts verschlief Hagen/Uthlede, doch die Northeimer konnten kein Kapital daraus schlagen. Nach und nach berappelten sich die Gastgeber und forderten nach einem vermeintlichen Foul an Mittelstädt auch lautstark Elfmeter. Der Schiri sah das anders und ließ weiterlaufen.

Dass es dennoch nicht zum Auswärtssieg reichte, war Klaus zu verdanken, der eine Hereingabe von der rechten Seite annahm, sich um seinen Gegenspieler drehte und eiskalt aus kurzer Distanz abschloss. Auch die letzte Gelegenheit gehörte der Heimelf: Klaus zog über die linke Seite in Richtung Northeimer Tor, ließ Erkan Coscun stehen, Jannik Strüber war jedoch zur Stelle und parierte den Flachschuss. Danach pfiff Benjamin Schmidt das Kellerduell ab.

Eine Punkteteilung, die keinem wirklich weiterhilft. Nächste Saison werden vermutlich beide Kontrahenten in der Landesliga auf Punktejagd gehen. Schon nach den jetzt anstehenden schweren Spielen daheim gegen Celle (1. Mai) und in Bersenbrück (8. Mai) könnte es darüber in Northeim Gewissheit geben. (Marco Washausen)

Eintracht: Strüber - Fritz, Coscun, Kern (71. Knopf) - Röttger, Glombitza, Grunert, Heine, Danneberg (71. N. Sander) - Defli, Weinhardt (42. Wolanski)

Tore: 0:1 Grunert (33.), 1:1 Klaus (78.).

Auch interessant

Kommentare