Oberliga: Göttingen und Bornreihe trennen sich 1:1

Diop rettet SVG Göttingen einen Punkt beim Heimdebüt

Der Ausgleich: Einen abgewehrten Schuss von Stephan Kaul (li.) schiebt der eingewechselte Lamine Diop (am Ball) über die Linie. Gegen den Aufsteiger Bornreihe gab’s aber nur ein 1:1. Foto: Jelinek

Göttingen. Nein, das erste Heimspiel der SVG Göttingen in der neuen Saison der Fußball-Oberliga war sicherlich kein Leckerbissen. Denn gegen den Aufsteiger Blau-Weiß Bornreihe rannte der Tabellensechste der vergangenen Serie lange Zeit ideenlos an und musste sich am Ende mit einem 1:1 (0:0) begnügen – was Trainer Knut Nolte absolut nicht zufrieden stellte. „Wir haben eine Halbzeit schlecht gespielt. Aber wir hatten am Ende genügend Chancen, den Sieg noch perfekt zu machen“, kommentierte der SVG-Coach das Heimdebüt seiner Mannschaft.

Und die tat sich lange Zeit schwer, sehr schwer. Vor allem deshalb, weil ihnen gegen die spielerisch zwar arg limitierten, dafür aber aufopferungsvoll kämpfenden Gäste gar nichts einfiel, was das Bornreiher Tor in Gefahr hätte bringen können. Und weil auch der Aufsteiger in der Offensive kein Feuerwerk abbrannte, bekamen die nur 200 Zuschauer am Sandweg in der ersten Hälfte lediglich eine Chance der Gäste zu sehen, als Torben Poppe rechts am Göttinger Tor vorbei schoss.

Rote Karte für Linde

Bornreihes Zwei-Meter-Mann Poppe blieb auch nach dem Seitenwechsel der Alleinunterhalter im Angriff. Für den Treffer der Gäste musste aber eine Standardsituation herhalten. Nach Foul von Verteidiger Alexander Burkhardt an Bornreihes Söhnke Jahn, jagte Christian Leopold den fälligen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar für SVG-Keeper Omar Younes in die Maschen (49.). Und als sich wenig später SVG-Mittelfeldspieler Jan-Niklas Linde im Zweikampf mit Bornreihes Nils Gresens zum zweimaligen Nachhaken hinreißen ließ, schien es um die SVG geschehen.

Trio sorgt für Belebung

„Die spielen noch schlechter als in der Rückrunde der vergangenen Saison“, kommentierte ein SVG-Fan die Leistung seiner Mannschaft bis dahin. Doch in Unterzahl wachten die Schwarz-Weißen endlich auf. Auch deshalb, weil der SVG-Coach mit Lamine Diop, Stephan Kaul und Lukas Kusch drei frische Kräfte brachte, die die Offensive ordentlich ankurbelten. Die erste SVG-Chance überhaupt vergab Kaul, dessen Schuss abgeblockt wurde (66.). Yannik Freybergs Kopfball nach Josu Vicuñas Flanke landete über dem Tor (72.).

Der verdiente Ausgleich fiel dann aber doch noch. Der gerade eingewechselte Kusch stocherte aus dem Gewühl auf das Tor der Gäste. Den dritten Abpraller schob Diop schließlich zum 1:1 über die Linie (74.). Bei den Gästen kassierte wenig später Innenverteidiger Tim Schäfer die Ampelkarte, doch die numerische Gleichzahl konnten die Gastgeber nicht mehr zum Siegtreffer nutzen. Diop traf das Außennetz (77.) und wurde fünf Minuten vor dem Ende abgeblockt. „Für die Moral ist der Punkt sehr wichtig“, sagte Göttingens Kapitän Florian Evers.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.