Fußball-Oberliga: Lassen die Platzverhältnisse die Eintracht-Spiele gegen Jeddeloh und Egestorf zu?

Doppelspieltag auf der Kippe

Niederlage: Im ersten Heimspiel des Jahres unterlag Eintracht Northeim mit Melvin Zimmermann (links) gegen Hildesheim. Über Ostern sollen Jeddeloh und Egestorf-Langreder kommen. Archivfoto: zij

Northeim. Planmäßig sollen die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim über die Osterfeiertage zwei Nachholspiele absolvieren: Samstag ab 13.30 Uhr gegen den SSV Jeddeloh, Montag ab 16 Uhr gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder.

Doch ob das auch wirklich so klappt, ist ziemlich fraglich. Die heftigen Regenfälle der vergangenen Tage und die Aussicht, dass das das Wetter wohl auch in den nächsten Tagen nicht komplett umschwenken wird, lassen den Doppelspieltag stark auf der Kippe stehen.

Wann entscheidet sich, ob gespielt wird?

„Wir werden uns den Platz am Freitagmittag anschauen und dann entscheiden, ob es geht oder nicht“, sagt Teammanager Hartmut Denecke, dem der starke Regen der vergangenen Tage ganz und gar nicht ins Konzept passte. Die Eintracht hat mit erst 20 Spielen schließlich bereits die wenigsten Partien der Liga absolviert und sollte über Ostern in dieser Hinsicht wieder zur Konkurrenz aufschließen.

Am Freitag wird wohlgemerkt nur entschieden, ob am Samstag gekickt werden kann. Denecke: „Der Montag steht nochmal auf einem ganz anderen Blatt.“ Das Problem: Nach einem möglichen Samstagsspiel müsste die Eintracht, die auch noch das Northeimer Osterfeuer ausrichtet und dort bereits viele Ehrenamtliche im Einsatz hat, den dann ziemlich sicher arg ramponierten Rasen im Stadion schnellstmöglich wieder herrichten. Tendenz: Beide angesetzten Spiele gehen am Wochenende wohl nicht über die Bühne.

Wann könnte die Eintracht denn dann ihre Nachholspiele absolvieren?

Im ungünstigsten Falle ist Northeim auch nach Ostern noch drei Spiele im Rückstand. Neben den Duellen mit Jeddeloh und Egestorf-L. muss das Team auch noch nach Rotenberg. Der Platz des RSV war am 21. März nicht bespielbar. Mögliche Termine wären der 1. Mai (Freitag) oder Himmelfahrt (Donnerstag, 14. Mai). Rollt der Ball über Ostern nicht am Rhumekanal, will Denecke Kontakt mit dem Staffelleiter aufnehmen, um weitere Möglichkeiten auszuloten. „Vielleicht kann man ein Spiel gegen Jeddeloh oder Egestorf auch noch nach dem eigentlichen Saisonende am 23. Mai absolvieren. Das wäre ja eine Begegnung, die ziemlich sicher keine Auswirkung mehr auf die Relegation, Aufstieg oder Abstieg hätte.“

Falls gespielt werden kann: Wie stehen die Chancen für die Gastgeber?

„Vier Punkte wären schon nicht schlecht“, sagt Denecke und hat dabei auch klar vor Augen, gegen wen der Dreier her soll. „Jeddeloh wollen wir auf jeden Fall schlagen.“ Der SSV war es, der der Eintracht beim Hinspiel-0:5 die bisher heftigste Saisonpleite zufügte. Das soll korrigiert werden. Nicht dabei sein gegen den Tabellendritten kann Christian Splitt, der gegen Hildesheim die fünfte gelbe Karte sah.

Montag soll planmäßig der Tabellensechste, Egestorf-Langreder, kommen. Der Tabellenzweite der Rückrundentabelle gewann vergangenen Samstag das Duell der kommenden Northeim-Gegner mit 1:0 gegen Jeddeloh. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.