Fußball-Oberliga: Der Schnellcheck zum Northeimer Sieg gegen Uphusen

Eintracht bleibt in der Spur

Zwei ärgern sich, einer jubelt: Paul Mähner traf am Sonntag für die Eintracht zum 2:0. Am Ende stand ein 3:0-Sieg der Northeimer gegen Uphusen. Foto: zij

Northeim. Der FC Eintracht Northeim bleibt in der Fußball-Oberliga in der Erfolgsspur. Am Sonntagnachmittag gab es im Heimspiel gegen TB Uphusen mit dem 3:0 (2:0) im dritten Spiel den dritten Sieg. Das wurde auch mit dem Sprung an die Tabellenspitze belohnt.

? Was tat sich in den 90 Minuten auf dem Feld?

! Die Partie lief, wie man es vorab erwarten konnte. Die favorisierte Eintracht gab den Ton an und war spielerisch überlegen. Uphusen, in den vergangenen beiden Spielzeiten sportlich abgestiegen und nur noch in der Oberliga, weil andere Teams zurückgezogen wurden, versuchte zwar offensiv Nadelstiche zu setzen, war dazu aber nicht oft in der Lage. Melvin Zimmermann (8.) und Paul Mähner (36.) machten das besser.

Vor Durchgang zwei schworen sich die Gäste lautstark ein. Doch alles, was sie sich vorgenommen hatte, war Sekunden später hinfällig. Dafür verantwortlich war Thorben Rudolph, der den Anstoß zu den zweiten 45 Minuten einfach direkt zum 3:0 ins Tor hämmerte. Spätestens damit war die Partie entschieden.

? Geht das Ergebnis so in Ordnung?

! Ja. Man sah, dass ein Fast-Aufsteiger in die Regionalliga gegen einen eigentlichen Absteiger aus dieser Spielklasse gekickt hat. Die Northeimer Hintermannschaft offenbarte zwar immer mal wieder eine Lücke, doch die Gäste waren nicht kaltschnäuzig genug, daraus Kapital zu schlagen. Die Eintracht glänzte zwar nicht, musste dies aber auch einfach nicht, um völlig verdient und unbedrängt zum Erfolg zu kommen. Uphusen kämpfte bis zum Ende, hätte sich auch einen Treffer verdient gehabt, blieb aber glücklos.

? Was gab es sonst noch bei dem Spiel?

! Das Debüt von U19-Keeper Jerome Schönbach im Oberligakader der Eintracht. Der Torwart kam zwar nicht zum Einsatz, durfte aber auf der Reservebank schon mal ganz nah dran sein.

Stammkeeper Moritz Köhler fiel mit einem grippalen Infekt aus, seinen Platz nahm Jannik Strüber ein. Und weil die etatmäßige Nummer drei, Christopher Meyer, bei der Bezirksliga-Elf im Kasten stand, rückte Schönbach zur 1. Mannschaft auf. Sein Startelfdebüt feierte am Sonntag Rinat Nazyrov, der im Mittelfeld die Position von Paul-Luca Herrdum einnahm. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.