Fußball-Oberliga

Eintracht Northeim geht nach 2:2 als Vierter in die Winterpause

+
Als Tabellenvierter in die Winterpause: Mit seinem vierten Saisontor zum zwischenzeitlichen 2:1 sorgte Eintracht-Stürmer Nils Hillemann (li.) für das erste Northeimer Unentschieden in dieser Saison.

Northeim. Im 17. Anlauf hat Eintracht Northeim in der Fußball-Oberliga erstmals Unentschieden gespielt. Dabei erlebten die Kicker und die 120 Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle.

Beim 2:2 (2:1) gegen den BV Cloppenburg lagen die Northeimer erst zurück, sorgten mit einem Doppelschlag innerhalb von nur zwei Minuten für die Führung, bevor sie doch noch den Ausgleich kassierten. Eintracht verbringt die Winterpause bis Mitte Februar auf dem vierten Tabellenplatz.

Was tat sich in den 90 Minuten?

Beide Halbzeiten ähnelten sich. Erst in den letzten zehn Minuten vor der Pause nahm das Duell so richtig an Fahrt auf. Eintracht drehte den Rückstand zum 2:1 und hätte zur Pause sogar höher führen können, hätte Thorben Rudolph eine seiner beiden Chancen genutzt. Nach dem Seitenwechsel tat sich zwanzig Minuten fast nichts. Dann traf Kotuljac zum Ausgleich und erweckte dadurch seine Teamkollegen. Die Cloppenburger hatten in den letzten zwanzig Minuten drei Riesenchancen, bevor sich die Northeimer noch einmal aufrafften. Doch Hillemann und zweimal Rudolph, der auch den Pfosten traf, vergaben.

Geht das Ergebnis so in Ordnung?

Absolut. Der BVC zeigte eine couragierte Leistung. Und das, obwohl der Klub die Gehälter und Aufwandsentschädigungen verspätet oder gar nicht bezahlt. Der Ex-Jeddeloher Plog sowie Giebert und Nirwing haben den BVC in der vergangenen Woche deshalb endgültig verlassen.

Gab es eine Schlüsselszene im Spiel?

Vielleicht. Denn hätten die Northeimer noch vor der Pause den dritten Treffer nachgelegt, dann wäre die Partie wohl schon entschieden gewesen.

Fielen einzelne Spieler besonders auf?

Beide Abwehrreihen dominierten. Sowohl Eintracht-Stürmer Hillemann als auch die beiden BVC-Angreifer mühten sich lange Zeit vergeblich.

Wie beurteilten die Trainer das letzte Spiel des Jahres?

 „Wir hätten zwar gerne noch einmal die drei Punkte geholt, aber das Unentschieden geht in Ordnung“, kommentierte Northeims Trainer Philipp Weißenborn das Remis. Ein Fazit, dem sich Cloppenburgs Coach Sebastian Schütte nur allzu gerne anschloss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.