Testspielsieg im Nachbarschaftsduell

Eintracht Northeim effektiv beim 2:0 über Göttingen 05

+
Lufthoheit: Der Northeimer Silvester Fahlbusch (Mitte) im Luftduell mit den Göttingern Jannis Wenzel (li.) und Daniel Frimpong (re.). Eintracht glänzte beim 2:0 Testspielsieg gegen Göttingen 05 mit einer guten Chancenverwertung. 

Northeim – Zwei Wochen vor dem Heimspiel gegen Aufsteiger SVG Göttingen testetet Eintracht Northeim den Ernstfall.

Am Samstagnachmittag kam der Fußball-Oberligist dabei zu einem 2:0 (1:0) -Erfolg über Göttingen 05, nicht nur zur Freude von Trainer Jan Ringling. „Das ist ähnlich wie gegen die SVG zur Saisoneröffnung. Viele Spieler kennen sich untereinander. Schön, dass wir diesen Stresstest gewonnen haben.“

Wegen einer Vollsperrung auf der Autobahn begann das Testspiel mit zehnminütiger Verspätung. Diejenigen unter den insgesamt 245 Besuchern, die zum Anpfiff immer noch im Stau rund um Northeim standen, verpassten zumindest keine Chancen. Beide Teams spielten im 3-4-3-System und neutralisierten sich weitgehend. Die 05-Chance von Daniel Frimpong (19.) blieb lange Zeit der einzige Aufreger – bis Marc-Jannick Grunert in Aktion trat. Den bis dahin besten Spielzug des müden Testspiels bereitete Julen Mediavilla mustergültig über die rechte Seite vor. Northeims Kapitän konnte das Leder im Strafraum sogar noch annehmen, bevor er unten links zum 1:0 (44. Minute) traf.

Ihre Effektivität stellten die Northeimer auch nach dem Seitenwechsel unter Beweis. Der eingewechselte Göttinger Luca Bock vertändelte das Leder im Mittelfeld an Grunert, der sofort Richtung Tor zog und aus zwanzig Metern auf 2:0 (51.) erhöhte. Zwei Chancen, zwei Tore. Gegen eine derartige Chancenverwertung dürfte Trainer Ringling wohl auch in der neuen Oberligasaison nichts auszusetzen haben.

Hundertprozentig war die Chancenverwertung der Gastgeber dann aber doch nicht. Ein Heber von Fabio Danneberg strich über das 05-Tor (56.). Die beste Chance der Gäste vergeigte ein alter Bekannter im Gustav-Wegner-Stadion: Mehdi Mohebieh. Der kleine Dribbler, der vor einigen Jahren Eintracht in Richtung Göttingen verließ, scheiterte mit einem ganz schwach geschossenen Elfmeter an Northeims Keeper Christopher Meyer (81.). 05-Co-Trainer Steffen Witte nahm die Niederlage gelassen. „Wir wollen aktuell mehr Konstanz reinbekommen und stabiler spielen. Fußballerisch war das ein guter Test.“ Noch zufriedener war aber Eintracht-Coach Ringling. „05 spielt einen guten Ball und wird in der Landesliga eine gute Rolle spielen. Wir sind alle maximal froh über diesen Sieg.“

Northeim: C. Meyer - Fricke, Knopf, Glombitza - Röttger, Fahlbusch (66. Kern), Weinhardt (85. Rocha), Riedel (66. Miehe) - Mediavilla (46. Defli), Grunert, Danneberg (M. Meyer).

Göttingen: Jünke - Neumann, Grams, Markwort - Müller (46. Bock), Wenzel, Schwarck (46. Richter) Teichgräber - Obilici (76. Frimpong), Ober-Sundermeyer, Frimpong (46. Mohebieh).

Tore: 1:0 Grunert (44.), 2:0 Grunert (51.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.