Die Partie soll am Sonntag um 15 Uhr beginnen

Eintracht Northeim fährt mit Rückenwind nach Heeslingen

+
Zwei gegen Einen: Christian Horst (rechts) und Hanno Westfal im Spiel gegen Spelle. Am Sonntag soll das erste Auswärtsspiel des Jahres für Eintracht steigen. 

Northeim – Das erste Auswärtsspiel des Jahres 2020 führt die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim zum Heeslinger SC. Anstoß bei dem zwischen Hamburg und Bremen beheimateten Klub soll Sonntag um 15 Uhr sein. Wir klären vorab die wichtigsten Fragen.

Wie ist die Ausgangslage vor der Begegnung?

Zwei Spiele, drei Punkte! Die bisherige 2020er Bilanz der Northeimer ist absolut in Ordnung. Dank des jüngsten 2:1-Sieges gegen FT Braunschweig sind sie auf Platz 16 geklettert und haben das rettende Ufer bei nur noch drei Zählern Rückstand wieder deutlich in Sicht. Nun geht die Reise zum starken Sechsten der Liga, der jenseits von Gut und Böse rangiert. Bei neun Zählern Abstand zum Aufstiegs-Relegationsplatz und 16 Punkten Polster nach unten kann Heeslingen getrost bereits im Februar für die Oberligasaison 2020/21 planen.

Gibt es in Heeslingen einen Kunstrasenplatz?

Nein. Daher ist aktuell auch noch nicht hundertprozentig sicher, dass die Partie wirklich steigen kann. Der dortige Rasenplatz scheint aber strapazierfähig zu sein. Immerhin fand auf ihm bereits am 9. Februar das Heimspiel gegen Kickers Emden statt.

Wie endete das Hinspiel in Northeim?

Da nahm der HSC die drei Punkte mit auf die Heimreise. Heeslingen gewann am 15. September 2:1. Beide Treffer erzielte Kevin Rehling. Der Anschlusstreffer durch Ilyas Bircan kam zu spät.

Wie ist Heeslingen derzeit in Form?

Gut! Zwar startete die Truppe mit einem 1:2 gegen Emden, das sich im Winter personell verstärkt hat, in die zweite Saisonhälfte, gab jedoch am vergangenen Samstag eine hervorragende Antwort darauf. Und zwar siegten die Jungs von Trainer Danny-Torben Kühn mit 2:1 beim SC Spelle-Venhaus, der eine Woche zuvor noch mit 5:2 in Northeim erfolgreich war. Auch gegen Heeslingen führte Spelle 1:0, doch Muharemi und Stüve drehten das Duell zugunsten des HSC. Das dürfte Auftrieb geben.

Wie sieht es personell bei den Northeimern aus?

Sehr gut. Stürmer Maurice Franke ist zurück im Training. Gleiches gilt für die Keeper Tim Tautermann und Christopher Meyer. Gut möglich, dass Fabian Sündram seinen Platz zwischen den Pfosten wieder räumen muss. Aufgrund seiner fünften gelben Karte muss Richard Hehn Sonntag zuschauen.

Was erwartet Trainer Simon Schneegans für eine Partie?

„Ich bin erstmal froh, dass wir gegen Braunschweig gewonnen haben. Nach so einem Sieg hat man eine ruhigere Trainingswoche, die Jungs haben bessere Laune und die Köpfe sind frei. Die Partie in Heeslingen ist natürlich extrem wichtig. Was wir dort erreichen, nehmen wir mit in das folgende Duell gegen Schlusslicht Tündern. Und da geht es für uns im Kampf um den Klassenerhalt um alles.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.